Vielfältig wie nie: ORF lädt zur fünften "Langen Nacht der Museen" am 9. Oktober

Neue Rekordbeteiligung von 437 Museen

Wien (OTS) - Eine kleines Jubiläum feiert eine mittlerweile über Österreichs Grenze hinaus bekannte Kultur-Aktion: Auf Initiative des ORF findet am Samstag, dem 9. Oktober 2004, die bereits fünfte "Lange Nacht der Museen" in ganz Österreich sowie in Vaduz/Liechtenstein statt. Zum Jubiläum gibt es auch einen Topwert: Mit erstmals 437 teilnehmenden Museen kann der ORF-Kulturevent bereits im Vorfeld mit einem neuen Rekord aufwarten. Gleich bleibt das bewährte Konzept. Wie bisher bieten die Museen im Rahmen dieser "Langen Nacht" von 18.00 bis 1.00 Uhr Früh ihrem nächtlichen Publikum eine reiche Palette an Sonderprogrammen - ein einziges Ticket bietet den Zugang zu allen Museen einer Region sowie zur Benützung der Shuttlebusse.

Die Zahl der beteiligten Museen ist seit Bestehen der ersten "Langen Nacht der Museen" im Jahr 2000 von 100 auf im Vorjahr bereits 370 und nunmehr 437 gestiegen. Besonders stark entwickelt hat sich das Interesse an einer Beteiligung in den Bundesländern: So werden heuer allein in Niederösterreich 87 Museen nicht nur ihre gesammelten Schätze, sondern auch spezielle Unterhaltungsprogramme präsentieren.

ORF-Generaldirektorin Dr. Monika Lindner: "Kunst und Kultur haben in den Medien des ORF einen hohen Stellenwert. Der ORF ist erster Ansprechpartner für Kultur in Österreich und ihr wichtigstes Transportmittel. Mit den 'Langen Nächten' wird der ORF darüber hinaus bereits traditionell selbst zum kulturellen Impulsgeber. Mit dem attraktiven Angebot der fünften 'Langen Nacht der Museen' soll abermals bei breiten und weiteren neuen Publikumsschichten Lust und Neugierde auf ein unkonventionelles Kulturangebot geweckt werden."

Kontinuierlich steigendes Publikumsinteresse: bis zu 250.000 Besucherinnen und Besucher

Mit der fünften "Langen Nacht der Museen", die vom ORF-Marketing organisiert wird, will der ORF den überaus erfolgreichen Weg, auf originelle Weise Lust auf Kunst und Kultur zu wecken, konsequent fortsetzen. Im Vorjahr konnte ein neuerlicher Besucherrekord der "Langen Nacht der Museen" verzeichnet werden: Mehr als 250.000 Österreicherinnen und Österreicher nützten im Rahmen des Kulturevents das reichhaltige und vielfältige Museumsangebot. Davor waren es 57.500 Besucher im Jahr 2000, 208.000 im Jahr 2001 und 221.000 im Jahr 2002 gewesen.

Bewährtes Veranstaltungsmodell

Vom "Treffpunkt Museum" aus, der in jeder Landeshauptstadt eingerichtet wird, nehmen in der "Langen Nacht" nach bewährtem Modell Busse einen Shuttledienst auf, der die Besucher von Museum zu Museum bringt. Tickets und Programmhefte sind ebenfalls am "Treffpunkt Museum" erhältlich. Ein Ticket kostet regulär 12 Euro sowie ermäßigt 10 Euro (für Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung, Präsenzdiener und Ö1-Club-Mitglieder) und berechtigt zum Besuch aller Museen und Events sowie zur Benützung der Busse. Ein regionales Ticket um 5 Euro berechtigt zum Besuch aller regionalen Museen eines Bundeslandes ohne Shuttlebus-Service.
Ab Mitte September werden alle Informationen zur fünften "Langen Nacht der Museen" im Internet unter
http://events.ORF.at/langenachtdermuseen zu finden sein.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Monika Rupp
ORF-Marketing
(01) 87878 - DW 14712

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001