Land fördert Familienprojekt "Frau Holle"

LR Schmid: Vorarlberg ist Familienland Nr.1

Bregenz (VLK) – "Frau Holle" ist eine gemeinsame Initiative
des Vorarlberger Familienverbandes mit dem Familienreferat
des Landes Vorarlberg zur stundenweisen Kinderbetreuung.
Auch in diesem Jahr wird dieses beliebte, seit den frühen
90er Jahren bestehende Projekt vom Land gefördert. Das
beschloss kürzlich die Landesregierung auf Antrag von
Landesrätin Greti Schmid. ****

Gestartet wurde "Frau Holle" in Bregenz, mittlerweile
gibt es diesen Dienst auch in Dornbirn, Feldkirch,
Lustenau, Lauterach, St. Anton im Montafon, Vandans, Hard,
Nenzing, Kleinwalsertal, Alberschwende, Bezau, Buch, Langen
und Schwarzenberg. Die Familienförderung hat in Vorarlberg
eine zentrale Stellung, betont Landesrätin Schmid:
"Förderungen für die Familien bzw. von Maßnahmen zur
Schaffung eines familienfreundlichen Klimas in unserem Land
sind wichtige Investitionen in die Zukunft unserer
Gesellschaft. Wir sind auf diesem Weg sehr gut unterwegs."

"Frau Holle" erfreut sich großer Beliebtheit

Mit dem Ziel, Eltern, Mütter und Väter stundenweise zu entlasten, wird das Angebot von vielen Familien in Anspruch
genommen und erfreut sich als Privatinitiative in der
regionalen Kinderbetreuung zunehmender Beliebtheit: 300 Betreuerinnen sind für 358 Vorarlberger Familien im
Einsatz.

Das Projekt hat sich als wirksame familienfördernde
Einrichtung in Vorarlberg etabliert und wird heuer mit
einem Landesbeitrag von über 21.000 Euro unterstützt.
(fs/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002