ARBÖ: Einkaufsfahrten und Rückreiseverkehr sorgen für Blockabfertigung und kilometerlange Staus

Wien (ARBÖ) - Zahlreiche Einkaufsfahrten und der beginnende Rückreiseverkehr prägten am Samstag in den Mittagstunden das Verkehrsgeschehen auf den österreichischen Transitrouten, berichtet der ARBÖ.

Die Einkaufsfahrten zahlloser Wienerinnen und Wiener sorgten in der Bundeshauptstadt für kilometerlange Staus. Gegen 12 Uhr reichten die Kolonnen in Richtung Süden auf der A23, Südosttangente und der A4, Ostautobahn, rund 17 Kilometer zurück. Zwischen dem Knoten Vösendorf und dem Knoten Prater auf der A23 sowie zwischen dem Knoten Prater und der Ostbahnbrücke ging es nur noch im Schritttempo weiter. "Auch auf den anderen Stadtausfahrten wie der Triester Straße und Altmannsdorfer Straße gab es sehr starkes Verkehrsaufkommen. Das Hauptziel der Autofahrer ist wohl die Shopping-City-Süd in Vösendorf. Neben dem Einkäufen für das Wochenende dürften sich viele auch schon für den nahen Schulbeginn eindecken", so Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst. Auch in Oberösterreich nutzten viele den Samstag für einen Wochenendeinkauf. Auf allen Zufahrtstraßen zur Plus-City in Pasching gab es gegen Mittag sehr zähen Verkehr mit teilweisen Staus. Parkplätze waren hier ebenso wie rund um die SCS Mangelware.

Rückreiseverkehr sorgt für Blockabfertigung und Staus=

Am späten Vormittag setzte erwartungsgemäß der Rückreiseverkehr aus den Ferien ein. Wie bereits berichtet enden nicht nur in Ostösterreich und Teilen der Niederlande die Ferien. Auch im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen müssen die Schüler ab der kommenden Woche wieder zum Unterricht.

Vor allem auf der Tauernautobahn sorgten die Urlauberkarawanen für stundenlange Verzögerungen und Blockabfertigung. Vor dem Katschbergtunnel wurde in Richtung Norden um 10:48 Uhr Blockabfertigung verhängt. Gegen 12 Uhr betrug die Frequenz rund 1.500 Fahrzeuge pro Stunde. Der Stau reichte rund 7 Kilometer zurück. Autofahrer benötigten rund 1,5 Stunden bis zum Südportal des Katschbergtunnels. Ein ähnliches Bild wurde auch vom Tauerntunnel gemeldet. Sowohl in Richtung Norden als auch in Richtung Villach wurden die Fahrzeuge nur noch blockweise durch den Tunnel geschleust. In Richtung Norden betrug der Rückstau rund 4 Kilometer, in Richtung Süden etwa 2-3 Kilometer. "Während der Reiseverkehr in Richtung Norden stark ansteigend ist, werden die Fahrzeug in Richtung Süden spürbar weniger", berichtet ein Sprecher der Autobahngendarmerie gegenüber dem ARBÖ.

Blockabfertigung und Stau wurden auch in Tirol von der B179, Fernpass Bundesstraße, gemeldet. Im gesamten Verlauf der frequentierten Transitstrecke mussten die Reisenden mit sehr starkem Verkehrsaufkommen rechnen. Das Nadelöhr bildete der Grenztunnel Vils/Füssen. Gegen Mittag wurden mehrere Kilometer Stau vor der Blockabfertigung gemeldet.

"Der Reiseverkehr in Richtung Süden, der das Verkehrsgeschehen am Vormittag bestimmte, hat merklich nachgelassen. Lediglich auf der Tauernautobahn und der Südautobahn brauchen die Urlauber noch erhebliche Geduld. Vor dem Assingbergtunnel und dem Herzogbergtunnel auf dem Packabschnitt der A2, Südautobahn, stauten die Kolonnen in Richtung Adria jeweils rund 2 Kilometer zurück", zieht Thomas Haider ein Kurzresümee.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002