ÖSAG: A 10 Tauern Autobahn; Umweltentlastungsmaßnahmen - Prioritätenreihung fertig gestellt

Die Prioritätenreihung der Umweltentlastungsmaßnahmen entlang der A 10 Tauern Autobahn von Hüttau im Pongau bis Seeboden in Kärnten liegt nun vor

Wien (OTS) - Seit 1999 wurden gleichzeitig mit dem Projekt zur Realisierung der zweiten Tunnelröhren durch Tauern und Katschberg umfangreiche Umweltuntersuchungen durchgeführt. Ziel dieser Untersuchungen war es, die Auswirkungen des Baus der zweiten Tunnelröhren auf die Umwelt und die betroffenen Bewohner entlang der Gesellschaftsstrecke zu untersuchen. Ergebnis dieser Untersuchungen war, dass sich das Verkehrsaufkommen auf der A 10 bis 2020 auch ohne Errichtung der zweiten Tunnelröhren nahezu verdoppeln wird.

Auf dieser fachlichen Grundlage wurden gemeinsam mit den Anrainergemeinden notwendige Umweltentlastungsmaßnahmen erarbeitet, um vor allem die Lärmbelastung der Bevölkerung zu senken. Insgesamt wurden so 42 Maßnahmenpakete mit einem Bauvolumen von ca. 300 Mio. Euro erarbeitet und schließlich in einer gemeinsame Erklärung inhaltlich festgelegt.

Aufbauend auf diesen Konsens über den grundsätzlichen Umfang der erforderlichen Maßnahmen wurde nun plangemäß eine Prioritätenreihung ("Dringlichkeitsreihung") zur Umsetzung der einzelnen Pakete erarbeitet. Die Dringlichkeit einer Maßnahme resultiert dabei hauptsächlich aus der Lärmbelastung der Bevölkerung in einem Abschnitt und zusätzlich aus der Kostenwirksamkeit der Maßnahme. Eine weitere wesentliche Rahmenbedingung mit Einfluss auf die endgültige Reihung war auch die mögliche bautechnische Kombination mit geplanten Sanierungsprojekten entlang der A 10.

Zielsetzung für die Prioritätenreihung war, dass die Maßnahmen hinsichtlich der Notwendigkeit Ihrer zeitlichen Umsetzung gereiht werden, d.h.: Bereiche, in denen es auf Grund der Verkehrszunahme früher zu Lärmbelastungen kommt, müssen am Beginn der Prioritätenreihung stehen.

Die Prioritätenreihung sieht drei Realisierungsblöcke vor. Bereits im ersten Block (bis 2008) werden an der A 10 durch die ASFINAG ca. 100 Mio. Euro für Umweltentlastungsmaßnahmen investiert. Im zweiten Block sind bis 2014 weitere Investitionen in der Höhe von ca. 100 Mio. Euro vorgesehen. Mit dem dritten Block werden bis 2020 sämtliche Umweltenlastungsmaßnahmen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen noch einmal ca. 100 Mio. Euro umgesetzt.

Die Prioritätenreihung wurde den Bürgermeistern der Gemeinden entlang der A 10 am 30. August 2004 präsentiert. Einer zügigen Umsetzung der Umweltentlastungsmaßnahmen steht aus Sicht der ÖSAG nichts mehr im Wege.

Es wird angestrebt noch im heurigen Herbst mit der Errichtung der ersten Maßnahmen begonnen werden!".

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.-Ing. Alexander Walcher
ÖSAG, Leiter Geschäftsfeld Planung / Projektleiter A 10,
Tel.: 01 / 53134 - 14445

Harald Dirnbacher
ASFINAG, Pressesprecher
Tel.: 0664 / 421 26 29

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002