Schober: Nicht nur von Sicherheit reden, auch Taten folgen lassen

SPÖ fordert Stärkung der Sicherheit, statt ständigen Ankündigungen und Briefen

Klagenfurt (SP-KTN) - Für die Kärntner Sozialdemokraten ist die Ankündigung die Polizeiwachzimmer Viktring und Annabichl könnten schon bald wieder durchgehend mit Personal besetzt werden zuwenig. Der Sicherheitssprecher der SPÖ im Kärntner Landtag, LAbg. Rudolf Schober, fordert daher umgehend eine politische Prioritätensetzung für die Sicherheit der Kärntnerinnen und Kärntner.

Schober: "Der Briefwechsel zwischen dem Kärntner Landeshauptmann und Innenminister Strasser ist zuwenig, wir von der SPÖ erwarten uns im Interesse der Sicherheit der Kärntnerinnen und Kärntner endlich die rasche und dauerhafte Vollbesetzung der beiden Polizeiwachzimmer Viktring und Annabichl in Klagenfurt, sowie die Einstellung des Kaputtsparens auf Kosten der Sicherheit der Menschen." Die FPÖ sitze immerhin in der Bundesregierung und solle die sofortige Stärkung der Sicherheit endlich durchsetzen, so der Kärntner SP-Sicherheitssprecher.

Die Kärntner SPÖ warnt bereits seit Monaten eindringlich vor den Auswirkungen der einschneidenden Maßnahmen der schwarz-blauen Bundesregierung im Sicherheitsbereich, betont Schober. "Innenminister Strasser kann nicht auf Dauer immer einfach zur Tagesordnung übergehen und die Sicherheit der Kärntnerinnen und Kärntner aufs Spiel setzen. Auch die laufende Verunsicherung der Beamtinnen und Beamten im Sicherheitsbereich muss endlich ein Ende haben", sagt Schober. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001