Nachhaltigkeit - neue Impulse für Wirtschaft und Politik

Forum Alpbach: Riegler und Zernatto moderieren den "Arbeitskreis Nachhaltigkeit". Prominente Vertreter aus Wirtschaft und Politik zeigen Umsetzungsstrategien auf.

Wien (OTS) - Im Rahmen der Wirtschaftsgespräche des Forums Alpbach (1. bis 3. September 2004) veranstalten das Ökosoziale Forum Österreich und das Forum Versorgungssicherheit einen Arbeitskreis, der praxisorientierte Ansätze und Beispiele zu nachhaltigem Handeln präsentieren wird und so dem Schlagwort Nachhaltigkeit wieder konkrete Inhalte zugrunde legen will. "Die Wirtschaft stellt die Basis einer nachhaltigen Entwicklung dar. Die Instrumente des Marktes dürfen nicht als Hemmnis gesehen werden, sondern sollen im Gegenteil für eine nachhaltig gesicherte Zukunft eingesetzt werden", erklärt Josef Riegler, Ex-Vizekanzler und Präsident des Ökosozialen Forums Österreich. "Die politischen Instrumente müssen die Wirtschaft als treibende Kraft begleitend unterstützen. Um den Markt zu einem Motor für Nachhaltigkeit zu machen, ist es notwendig, dass Preise, Kosten, Steuern, Abgaben und Förderungen jene Signale geben, die nachhaltiges Agieren auch für die Bilanzen der Unternehmen und die Geldtaschen der Konsumenten attraktiv macht." Gemeinsam mit dem ehemaligen Kärntner Landeshauptmann Christof Zernatto wird Riegler den Arbeitskreis, in dem namhafte Referenten aus der Praxis von konkreten Ansätzen und der realpolitischen Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien berichten.

Ergebnis der Referate und der anschließenden Diskussion sollen sechs Thesen zu Handlungsprinzipien in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie zu Nachhaltigkeit in ausgewählten Schlüsselbereichen (Energie, Wasser, Siedlungsraum) sein. Diese "Alpbacher Thesen zur Nachhaltigkeit" wollen ein Denkanstoß für Politiker und Unternehmer aber auch für jeden Einzelnen sein. Denn:
"Wir brauchen den Umstieg einer "Zivilisation" des Raubbaues" an begrenzten Ressourcen auf eine "Zivilisation der Nachhaltigkeit", die auf Dauer Bestand hat. Der erste Schritt dazu, beginnt beim Handeln jedes Einzelnen!", fordert Präsident Riegler.

Europäisches Forum Alpbach 2004 Wirtschaftsgespräche Arbeitskreis 4: Nachhaltigkeit Donnerstag, 2. September 2004, Beginn 15.00 Uhr

Impulsreferate:

Ferdinand Brenninkmeijer, Präsident, Handelsverband, Wien Martin Eichtinger, Kabinettschef, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit der Republik Österreich, Wien Wolfram Tertschnig, Leiter, Abteilung Nachhaltige Entwicklung und Umweltförderpolitik, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft der Republik Österreich, Wien Hans Sailer, Betriebsvorstand, Wiener Wasserwerke, Wien Günther Brauner, Vorstand, Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft, TU Wien Christian Habegger, Mitglied des Vorstandes, VA Technologie AG, Wien

Moderation:

Josef Riegler, Vizekanzler a.D., Präsident, Ökosoziales Forum Österreich, Wien Christof Zernatto, Landeshauptmann a.D., Vorstandsvorsitzender, Forum Versorgungssicherheit, Wien Arbeitssprache: Deutsch, Working language: German

Rückfragen & Kontakt:

Ökosoziales Forum Österreich
DI Stephan Grausam
Franz Josefs-Kai 13
1010 Wien
Tel.: 01/533 07 97-32
grausam@oesfo.at
http://www.oesfo.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMV0001