Bures: Lopatka soll sich um Bereinigung der ÖVP-Krise bemühen

Chaotische Zustände in der ÖVP - SPÖ hat fertige Konzepte

Wien (SK) "Dass VP-Generalsekretär Lopatka angesichts des Tohuwabohu in der ÖVP in Sachen Harmonisierung in Panik gerät, mag verständlich sein. Allerdings sollte er seine Energie lieber für die Bereinigung dieser veritablen Krise seiner Partei verwenden", so SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Sonntag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Der Wettlauf der täglich sich widersprechenden Aussagen, den sich die ÖVP-Spitzen liefern, sei das äußere Zeichen des völligen Chaos in der Koalition und der ÖVP", so Bures. Dem stelle die SPÖ umfassende Konzepte für alle wesentlichen Politikbereiche gegenüber. ****

Die Performance der Regierungspolitik sei "katastrophal". Im Gegensatz dazu habe die SPÖ schon vor mehr als einem Jahr ihr Pensionskonzept einer "Fairness-Pension" präsentiert, das eine echte Harmonisierung bringt. Auch in der Gesundheitspolitik, wo Rauch-Kallat noch immer kein umfassendes Reformkonzept zustande gebracht hat, gibt es schon seit Monaten ein zukunftsweisendes SPÖ-Modell. Und schließlich werden auch das neue Bildungs- und das neue Wirtschaftsprogramm, die zur Zeit erarbeitet werden, zeigen, dass die SPÖ die besseren Alternativen zur Ideenlosigkeit und sozialen Rücksichtslosigkeit dieser Regierung hat, so Bures abschließend. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003