Morgen erneut Montagsdemo auch in Wien

Für europaweite Arbeitszeitverkürzung und Einführung eines Grundeinkommens

Wien (OTS) - Morgen Montag werden sich ab 19 Uhr neuerlich DemonstrantInnen am Ballhausplatz treffen, um Solidarität mit den deutschen MontagsdemonstrantInnen zu bekunden und um auf Sozialabbau in Österreich aufmerksam zu machen.

Hilde Grammel, eine der InitiatorInnen der Demo: "Auch in Österreich werden Arbeitslose statt der Arbeitslosigkeit bekämpft. Und während viel und permanent von Finanzproblemen da und dort geredet wird, wirft die Regierung 2 Mrd. Euro für den Ankauf vollkommen unnötiger Abfangjäger beim Fenster raus. Dagegen gilt es eine Bewegung aufzubauen - denn vom Parlament dürfen wir uns in diesen Fragen nicht wirklich was erhoffen."

Alternativen zur herrschenden neoliberalen Politik sieht Grammel in einer "europaweiten 30 Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich und in der Einführung eines Grundeinkommens."

In Deutschland werden kommenden Montag in rund 180 Städten (laut Terminseite von Attac - siehe
http://www.attac.de/genug-fuer-alle/termine.php) Demonstrationen
gegen die von der rot-grünen Bundesregierung beschlossenen Hartz-Reformen stattfinden.

Rückfragen & Kontakt:

Hilde Grammel, 0676 371 95 18
mail: presse@linke.cc

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLI0001