Wittauer ortet Wahrnehmungsstörung bei SP-Eder

Wien (OTS) - "Es kann sich nur um eine Wahrnehmungsstörung
handeln, wenn SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder Postenschacher bei den ÖBB-Personalentscheidungen sieht", konterte FPÖ-Verkehrssprecher Klaus Wittauer am Freitag auf entsprechende Unterstellungen Eders in Richtung Verkehrsminister Hubert Gorbach.

"Es wäre förderlich, wenn Eder diejenigen in Ruhe arbeiten lassen würde, die nunmehr die ÖBB aus dem Sumpf ziehen, in welchenn sie durch jahrelange verfehlte Verkehrspolitik roter Verkehrsminister geraten sind", betonte Wittauer. Er gehe davon aus, dass der Aufsichtsrat nach Qualifikation entschieden hat und die Experten die Reform nunmehr bestmöglich umsetzen werden.

"Noch nie in der Geschichte der Österreichischen Bundesbahnen ist so klar nach objektiven Kriterien entschieden worden. Offenbar prägen die früheren sozialdemokratischen Gepflogenheiten die Wahrnehmung Eders noch immer", schloss Wittauer (Schluss/bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001