Szenen aus dem Buch Tobias

Eine Ausstellung aus der Tapisseriensammlung des Kunsthistorischen Museums vom 31. August bis 17. Oktober 2004

Wien (OTS) - Pressekonferenz am Montag, dem 30. August 2004 um
10.30 Uhr im Kunsthistorischen Museum, Maria Theresien-Platz, 1010 Wien

Während der Renaissance sind die prächtigsten und vielseitigsten Tapisserieserien in kostbaren Gold- und Seidenfäden gewirkt worden. Insbesondere die Produkte aus Brüsseler Manufakturen waren von ausgezeichneter Qualität und erfreuten sich größter Beliebtheit. Leitfigur unter den Entwurfszeichnern war Barent van Orley. Er hatte als einer der ersten flämischen Künstler die italienischen Impulse aufgenommen und den für die flämische Wirkerei des 16. Jahrhunderts typischen monumentalen Stil eingeführt.

Die in Brüssel gefertigte Tobias-Serie aus dem Bestand des Kunsthistorischen Museums wird dem Umkreis dieses Künstlers zugeschrieben. Sie weist die typischen stilistischen Merkmale der Tapisserien aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts auf. Die Serie stammt aus dem Nachlass von Kaiser Franz I. Stephan.

Sie zeigt in insgesamt acht monumentalen Tapisserien die Geschichte des Tobias, der in Begleitung des Erzengels Rafaël auszieht, um für seinen erblindeten Vater Schulden einzutreiben. Auf seiner gefahrvollen Reise gewinnt er die junge Sara zur Frau und kann schließlich den Vater von seiner Blindheit heilen.

Nach ihrer Reinigung und mehrerer Jahre währenden Konservierung wird diese Serie nun erstmals vollständig in Österreich zu sehen sein.

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
Abt. für Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Ruth Strondl
1010 Wien, Burgring 5
Tel.: (+ 43 1) 525 24 - 407
Fax: (+ 43 1) 525 24 - 371
info.pr@khm.at
http://www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001