Startklar für die Schule: Gesund frühstücken!

Stuttgart (OTS) - Nicht mehr lange und es ist für alle Schülerinnen und Schüler im [Sendername-] Land vorbei mit dem Faulenzen und lange Ausschlafen. Die Sommerferien sind so gut wie rum, bald klingelt wieder frühmorgens der Wecker. Egal ob Erst- oder Zehntklässler, gerade in den ersten Tagen kommen die meisten nur schlecht aus den Federn. Und weil's dann schnell gehen muss, bleibt bei vielen keine Zeit mehr fürs Frühstück:

Umfrage

Weil die Zeit zu knapp ist, kaufe ich mir in der großen Pause was beim Bäcker in der Schule.../...Ich trinke morgens meistens ein Glas Wasser, aber sonst erst in der großen Pause.../...Ich frühstücke morgens auch nicht, weil ich gar keine Zeit dazu habe und morgens auch noch nichts runterkriege.

Moderation

Am Telefon habe ich jetzt die Ernährungswissenschaftlerin Stephanie Wetzel. Frau Wetzel, ist es o.k., wenn Kinder ohne Frühstück das Haus verlassen?

O-Ton

Empfehlenswert ist das nicht. Weil die Kinder ja morgens eigentlich praktisch leere Energiespeicher haben und diese durch das Frühstück wieder auffüllen. Und wenn sie nicht frühstücken, können sie nur schwer voll konzentrationsfähig und leistungsfähig in der Schule sein.

Moderation

Okay, Frühstück ist also Pflicht - was sollten die Kinder denn am besten essen?

O-Ton

Ich empfehle den Eltern immer, den Kindern nicht irgendetwas anzubieten, sondern sie tatsächlich ausgewogen frühstücken zu lassen. Das heißt zum Beispiel, ein Flockenmüsli mit Milch und frischem Obst oder eine Scheibe Vollkornbrot mit Käse. Und für Kinder, die morgens noch nichts runter bekommen, die nichts essen mögen, für die ist eine Tasse Milch ideal.

Moderation

Warum gerade Milch?

O-Ton

Weil Milch sehr viele verschiedene Nährstoffe enthält und das auch noch in beträchtlichen Mengen. Als Beispiel möchte ich hier mal Calcium hervorheben: Kinder in der Wachstumsphase benötigen Calcium, um stabile Knochen und gesunde Zähne aufzubauen. Aber Milch enthält auch sehr viele Nährstoffe, die zum Beispiel die Konzentrationsfähigkeit in der Schule, die Leistungsfähigkeit überhaupt fördern. Zum Beispiel Magnesium, Jod und auch eine Reihe von B-Vitaminen.

Moderation

Und was machen Eltern, wenn ihre Kinder Milch gar nicht so lecker finden?

O-Ton

Es muss ja nicht immer das Glas Milch pur sein, sondern es gibt ja so viele leckere Varianten, zum Beispiel einen Milch-Shake mit frischen Früchten. Ich kenne kein Kind, das den nicht mag oder einen Becher warmen Kakao, mag auch jedes Kind. Und eine andere Möglichkeit ist natürlich, Milch nicht zu trinken, sondern zu essen. Wie schon gesagt, mit einem Müsli oder mit Cornflakes.

Moderation

Frau Wetzel, vielen Dank für die Infos. Mehr zum Thema Milch gibt's im Internet unter http://www.milch-macht-schoen.de und http://www.cma.de . Und hier gibt's jetzt den nächsten Sommer-Song von... (Uhrzeit/Stationcall) Die Kampagne "Milch macht schön" ist eine Aktion der CMA, finanziert mit Fördermitteln der Europäischen Gemeinschaft und der Bundesrepublik Deutschland.

Ansprechpartner:

Aktionsbüro "Milch macht schön" Postfach 2813 53018 Bonn Telefon: +49 (0) 22 8/ 9 15 14-245 Fax: +49 (0) 22 8/9 15 14-417 milch-macht-schoen@bbdo-berlin.de http://www.milch-macht-schoen.de und http://www.cma.de

ots-Originaltext: Schlenker public relations

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Schlenker public relations
Jutta Mesch
Telefon: +49 (0)711 / 64 97 30
redaktion@schlenker-pr.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001