Justizanstalt Stein: Insasse verstarb nach Tobsuchtsanfall

Wien (OTS) - Fünf Justizwachebeamte mit Messer verletzt

Das Bundesministerium für Justiz teilt mit, dass es
heute vormittag in der Justizanstalt Stein zu einem dramatischen Vorfall gekommen ist. Ein Insasse hat im Zuge eines Tobsuchtsanfalles fünf Justizwachebeamte mit einem Messer verletzt.

Der Strafgefangene wurde ärztlich untersucht und es musste ihm eine Beruhigungsspritze verabreicht werden. Er wurde in einem besonders gesicherten Haftraum untergebracht, wo er trotz sofort durchgeführter Reanimation und notärztlicher Hilfe verstorben ist.

Zur Feststellung der Todesursache ist umgehend eine Obduktion veranlasst worden.

Der Strafgefangene war mit dem HIV- und Hepatits C-Virus infiziert. Die verletzten Beamten wurden medizinisch betreut und untersucht.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz
Mag. Marie-Theres Resch-Ehrendorff
Kommunikationschefin
Museumstraße 7, 1070 Wien
Tel.: (++43-1) 52 1 52-2173
m-t.resch-ehrendorff@bmj.gv.at
http://www.bmj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001