Grüne Donaustadt: Von FPÖ Engagement gegen Verbauung der Süßenbrunner Badeteiche kann keine Rede sein.

Eine Richtigstellung.

Wien (Grüne) - Als "hitzebedingte Wallungen" bezeichnete heute
die Klubobfrau der Donaustädter Grünen, Eva Hauk, die gestrige Aussage des freiheitlichen Klubobmannes von Donaustadt, Toni Mahdalik, seine Partei hätte die Initiative gegen die Verbauung des Süßenbrunner Badeteiches gestartet.

"Tatsache ist, dass seitens der Grünen bereits im April heurigen Jahres diese Initiative gestartet wurde, beginnend mit einer Anfrage, welche wir an die Bezirksvertretung bzw. an die Verantwortlichen richteten und die detaillierte Auskünfte über die Zukunft des Badeteiches einforderte", so Hauk. Weiters wurden bei der BV-Sitzung am 24.6.04 seitens der Bezirksgrünen Anträge zur Abstimmung eingebracht, die sowohl jedwede Umwidmung dieses Gebietes bzw. Verbauung /Privatisierung ausschließen. "Ich kann mich dabei nicht an eine einzige Wortmeldung der Freiheitlich entsinnen. Bedauerlich ist nur, dass die FP die Wahrheit auf Kosten jener PolitikerInnen, die durch ehrliches Engagement für die Lebensqualität hier in unserem Bezirk kämpfen, zu verdrehen versucht", so Hauk abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Mag. Heike Warmuth, 4000-81814, http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001