LR Schmid: Hilfe zur Selbsthilfe

Sozialfonds-Beiträge für Wohnungslosenarbeit

Bregenz (VLK) – Die Caritas bietet den Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen oder bedroht sind,
professionelle Hilfeleistungen in der Beratungsstelle, in
der Teestube, in der Notschlafstelle und in
Wohngemeinschaften an. Hauptanliegen ist dabei immer „Hilfe
zur Selbsthilfe“ anzubieten. Durch das Kuratorium des
Vorarlberger Sozialfonds – das sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Landes und der Gemeinden zusammensetzt -
wird die Wohnungslosenarbeit im Raum Feldkirch und Bludenz
mit rund 194.000 Euro gefördert, berichtet
Soziallandesrätin Greti Schmid. ****

Die Wohnungslosenhilfe versteht sich als ein sehr niederschwelliges Angebot für Menschen, die am Rande
unserer Gesellschaft leben. "Es ist unsere Aufgabe, diesen
Menschen die Möglichkeit zur Deckung ihrer Grundbedürfnisse
zu bieten. Weiters bilden diese wichtigen Orte Treffpunkte,
die einen wertvollen Beitrag zur Integration leisten." so Landesrätin Schmid.

Hilfe zur Selbsthilfe

Speziell Menschen in schwierigen Situationen brauchen
unsere Unterstützung, damit sie den Weg zurück in ein selbstständiges Leben wieder finden können. Diese niederschwelligen Beratungsangebote bieten einerseits
Direkthilfe aber andererseits auch Hilfe zur Selbsthilfe
mit dem Ziel, die Hilfe Suchenden dabei zu unterstützen
wieder zurück zu einem selbstbestimmten Leben zu gelangen. (kg/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002