Künstlerpersönlichkeiten "Ganz persönlich": Cornelia Froboess und Thomas Hampson

Wien (OTS) - Nach Peter Simonischek und Nikolaus Harnoncourt sind Cornelia Froboess und Thomas Hampson zu Gast in der ORF-Gesprächsreihe "Ganz persönlich" - am Sonntag, dem 22. bzw. dem 29. August 2004, jeweils um 9.30 Uhr in ORF 2.

Zwischen Badehose und Botho Strauß

Als Kinderstar sang sie in den fünfziger Jahren unter anderem vom Einpacken der Badehose - heute überzeugt sie auf der Bühne als Maria Stuart, Minna von Barnhelm und gilt als ausgewiesene Expertin für Botho-Strauß-Rollen: Cornelia Froboess hat den Sprung ins Charakterfach geschafft. Mit Christoph Wagner-Trenkwitz plaudert die vielseitige Schauspielerin im Rahmen der Salzburger Festspiele in "Ganz persönlich" am Sonntag, dem 22. August, um 9.30 Uhr in ORF 2 unter anderem über ihre Karriere: So machte sie der Schlager "Pack die Badehose ein" 1951 über Nacht berühmt. In zahlreichen Unterhaltungsfilmen an der Seite von Peter Kraus und Peter Alexander wurde sie dann endgültig einem Millionenpublikum ein Begriff. Daneben absolvierte sie ihr Schauspielstudium und debütierte 1963 am Salzburger Landestheater als Dienstmädchen in Frantiseks Langers "Peripherie". Seither hat sie unter anderem in den Münchner Kammerspielen oder bei den Salzburger Festspielen Lessings Minna von Barnhelm, Schillers Maria Stuart, Irene Herms in Schnitzlers "Der einsame Weg" oder aber die Eliza Doolittle in "My Fair Lady" am Staatstheater am Gärtnerplatz gespielt. Froboess war auch schon Gast in "Treffpunkt Kultur" am 9. August.

Thomas Hampson: Starbariton und vielseitiger Künstler

Als letzten Gast in der Gesprächsreihe "Ganz persönlich" begrüßt Christoph Wagner-Trenkwitz am Sonntag, dem 28. August, um 9.30 Uhr den Starbariton Thomas Hampson. Dank seiner Vielseitigkeit und seiner stets innovativen künstlerischen Gestaltung ist Thomas Hampson heute eine weltweit anerkannte Sängerpersönlichkeit. Dem gebürtigen Amerikaner genügt es nicht, auf der Opernbühne, im Konzertsaal, als Liedinterpret und im Aufnahmestudio zu Hause zu sein, er betätigt sich auch als Forscher im Bereich der Musik- und Kulturwissenschaft und als Lehrer im Fach der Gesangspädagogik. Und bei den Salzburger Festspielen 2001 brachte er dem Publikum seine Heimat mit einem Zyklus amerikanischer Musik unter dem Titel "I hear America singing" nahe.

Als Titelheld in "Don Giovanni" im Juli 2002 eröffnete Thomas Hampson die Intendanz Peter Ruzickas. Im vergangenen Sommer präsentierte er gemeinsam mit mehreren Kollegen einen von ihm konzipierten Hugo-Wolf-Marathon, der in diesem Jahr mit einem Projekt zum Schaffen Antonín Dvoráks und seiner Zeitgenossen eine Fortsetzung findet.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001