Deutlicher Anstieg der Verwendung von Kindersitzen in Niederösterreich

Erfolg der ORF Niederösterreich-Verkehrssicherheits-Aktion "Passt. Hält. Klickt."

St. Pölten (OTS) - "Wenn wir mit dieser Kampagne auch nur einmal Leid und Unglück verhindern können, dann hat sie sich schon ausgezahlt", sagte ORF-Landesdirektor Norbert Gollinger am Mittwoch, 18. August, zum Abschluß der Kindersicherheits-Aktion "Passt. Hält. Klickt." des ORF Niederösterreich und seiner Partner. Mit dabei waren auch das Land Niederösterreich, die Nö Versicherung, der ÖAMTC, das Kuratorium für Verkehrssicherheit, die Nö Nachrichten, die Nö Heimatwerbung sowie die Gendarmerie Niederösterreich.

Hauptthemen der Kampagne waren die optimale Auswahl der Kindersitze beim Kauf ("Passt."), die sichere Montage im Auto ("Hält.") und das richtige Angurten der Kinder ("Klickt."), ergänzt um weitere Maßnahmen, die die Sicherheit der kleinen Fahrgäste erhöhen. Trauriger Hintergrund: Im Vorjahr sind 22 Kinder im Auto tödlich verunglückt, neun von ihnen waren nicht gesichert.

Dr. Othmar Thann, Geschäftsführer des Kuratoriums für Verkehrssicherheit, bezeichnete die Verkehrssicherheits-Kampagne als "vollen Erfolg": Gegenüber einer KfV-Untersuchung aus dem Vorjahr ist die Verwendung von Kindersitzen im Auto nämlich von 38 auf 45 % gestiegen. Dieses Ergebnis ist nach einer Untersuchung bei 7.700 Autofahrern in Niederösterreich ermittelt worden.

Dennoch sprechen die Aktionspartner nur von einem Etappenerfolg, denn: Immer noch sind viel zu viele Kinder völlig ungesichert im Auto unterwegs. Ziel müsse es sein, wie auch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll formulierte, dass künftig kein einziges Kind mehr ohne Verwendung geeigneter Sicherheitsvorkehrungen im Auto befördert wird.

Übrigens: Auch die Erwachsenen sind Gurtenmuffel. Nur drei Viertel der Österreicher schnallen sich auf den Vordersitzen, gar nur 60 % auf der Rückbank an - zum Vergleich: In Deutschland liegt die Quote bei 96 %.

* "Passt. Hält. Klickt."

Das Thema "Kindersicherheit im Auto" ist seit dem Aktionsstart Ende Mai jedenfalls in vielfältiger Weise angesprochen worden: Mit rund 240 Radio- und 50 Fernseh-Spots, weiters rund 35 redaktionellen Beiträgen, Diskussionssendungen und Aktionstagen sowie auch mit Zeitungsreportagen, mit der Verteilung tausender Folder und 500 Plakaten in ganz Niederösterreich.

Schließlich hat der ÖAMTC an allen 27 Stützpunkten im Bundesland über Wochen spezielle Beratungen und die kostenlose Überprüfung von Kindersitzen - auch unabhängig von einer Clubmitgliedschaft -durchgeführt. Dieses Angebot ist von mehreren tausend Interessierten genutzt worden.

* Verkehrssicherheits-Aktionen seit 1999

Schon vor Jahren hat es sich das ORF Landesstudio Niederösterreich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit seinen Partnern im Rahmen eigener Kampagnen das Bewusstsein für mehr Verkehrssicherheit zu fördern:

1999 ("Rechts halten. Abstand halten. Hirn einschalten") und 2000 ("Ruhig Blut: Tempokontrolle") ist jeweils das Fahrverhalten auf Autobahnen und Bundesstraßen im Mittelpunkt gestanden. 2002 wurde das Augenmerk auf die Temporeduktion bei Ortsein- und -durchfahrten gelegt ("Hirn einschalten: Runterschalten"). 2003 schließlich standen die Führerschein-Neulinge und ihr Fahrverhalten im Mittelpunkt ("Mir kann das nicht passieren").

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
Tel.: 02742/22 10 - 23754

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001