AktivistInnen planen für 23. August Montagsdemonstration in Wien

Motto: Solidarität - auch und damit es in Österreich nicht noch schlimmer wird

Wien (OTS) - In Deutschland gehen nun bereits seit mehreren Wochen BürgerInnen auf die Straße, um gegen Sozialabbau (wie ihn die rot-grüne Bundesregierung mit den Hartz IV -Reformen durchziehen will) zu protestieren. Am 16. August demonstrierten - nach Schätzungen - fast 100.000 Menschen in über 90 Städten (von München bis Rostock, von Köln bis Leipzig). Nun planen AktivistInnen aus der Sozialbewegung - unterstützt auch von der Wahlplattform LINKE - eine Solidaritätsdemonstration in Wien.

Hilde Grammel zu ihrer Motivation für die Initiative: "Mit der Umsetzung der Hartz-Reformen werden hunderttausende Menschen ihre Arbeitslosenunterstützung verlieren, verschärfte Zumutbarkeitsbestimmungen bei der Berufswahl wird Zwangsarbeit und Dumpinglöhne zur Folge haben. All dass ist für mich und hoffentlich für viele, viele andere Grund genug, Solidarität mit all jenen Menschen in Deutschland zu zeigen, die diesen Wahnsinn nicht einfach hinnehmen."

Als Zumutung empfindet es Grammel, dass in einem System, das Arbeitslosigkeit einprogrammiert hat, "Menschen mit 345 Euro im Monat ihr Dasein fristen sollen. Am Umgang mit den Schwächsten in der Gesellschaft zeigt sich der Grad ihrer Zivilisation. Erschütternd stelle ich mir die Lage der Frauen in den neuen deutschen Bundesländern vor, für die die Wiedervereinigung von Anfang hohe Arbeitslosigkeit und den Verlust von kostenlosen Kinderbetreuungseinrichtungen bedeutet hat."

Der ehemalige Donnerstagsdemonstrant Kurto Wendt, der das Projekt ebenfalls unterstützt, ergänzt: "Als wir in Österreich gegen die schwarzblaue Katastrophenregierung demonstrierten, gab es sogar in New York Solidemonstrationen. Jetzt sind wir solidarisch. Zugleich muss uns klar sein: Was die Regierenden heute in Deutschland durchsetzen wollen, wird schon morgen auch in Österreich Nachahmer finden. Dabei ist die Situation bei uns ohnedies schlimm genug -während einige wenige immer reicher werden, fällt es vielen immer schwerer ihr Auskommen zu finden. Es gilt also auch zu zeigen, dass wir Sozialabbau ablehnen und dass unsere Geduld ein Ende hat."

Die 1. Montagsdemonstration in Wien soll, so die InititatorInnen, am Montag, 23. August, stattfinden. Als Treffpunkt wurde der Ballhausplatz (Beginn: 19 Uhr) gewählt.

Rückfragen & Kontakt:

Hilde Grammel, 0676 371 95 18
mail: presse@linke.cc

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLI0001