"VResearch": Neues Standbein für Unternehmensforschung

Land, Bund und Unternehmen richten neues Kompetenzzentrum ein

Bregenz (VLK) - Forschung und Entwicklung sowie Aus- und Weiterbildung sind die Kernbereiche, in denen das Land Entscheidungen treffen und Aktivitäten setzen kann. Gemeinsam mit dem Bund und der Wirtschaft finanziert das Land den Aufbau des Kompetenzzentrums "VResearch Center for Tribotronics and Technical Logistics GmbH". Details dazu wurden heute, Mittwoch, in einem Pressegespräch im Landhaus vorgestellt. Insgesamt werden dafür in den nächsten vier Jahren 9,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. "Damit werden heimische Unternehmen (insbesondere Industriebetriebe) in ihren Forschungstätigkeiten nachhaltig unterstützt", betonte Landeshauptmann Herbert Sausgruber.
Förderungsträger ist die Firma VResearch Center for Tribotronics and Technical Logistics GmbH mit Sitz im Competencecenter in Dornbirn. "Die Anteile an der GmbH werden von den beteiligten Vorarlberger Unternehmen im Wege eines Vereines (51 Prozent) und der Fachhochschule Vorarlberg (49 Prozent) gehalten", informierte Unternehmenssprecher Ernst Bitsche. Die sieben mitwirkenden Firmen in dieser Kooperation sind: Zumtobel Staff GmbH, Lingenhöle Technologie GmbH, ATB Antriebssysteme Thien GmbH, High-Q Laser Production GmbH, Julius Blum GmbH, Gebrüder Weiss GmbH und Erne Fittings GmbH.

Zielsetzung, Schwerpunkte

Die Zielsetzung von VResearch ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Partnerunternehmen und Auftraggeber durch anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung. Folgende Dienstleistungen sind unter anderem geplant: Auftragsforschung und -entwicklung, Koordination von überbetrieblichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten, Knowhow- und Wissensaufbau auf ausgesuchten zukunftsträchtigen Fachgebieten.

Die fachlichen Schwerpunkte sind:
- Technische Logistik und Automatisierungstechnik: Entwicklung technischer Werkzeuge und Abläufe sowie informationstechnischer Modelle, die für Logistikprozesse aber auch für Produkt- und Prozessautomation notwendig sind. Beispiel für ein konkretes Projekt:
Optimierung logistischer Prozesse basierend auf intelligenter Absatzprognose (Erne Fittings).
- Tribologie und Mechatronik: Bei diesem Geschäftsfeld geht es um die Integration mechanischer, elektronischer und informationstechnischer Komponenten beim Bau von Maschinen, Geräten und Anlagen, bei denen Verschleiss oder Materialermüdung eine große Rolle spielen. Beispiel:
Thermische Simulation von Motor und Leistungselektronik und Tribologie von extrem hochdrehenden Elektromotoren (Thien).

"VResearch plant des Weiteren auch die Durchführung von geförderten Projekten mit neu hinzukommenden Auftraggebern und Partnerunternehmen und stellt ihre Leistungen allen Unternehmen in Vorarlberg zur Verfügung", so Geschäftsführer Vahueh Khachatouri.

Laufzeit, Kostenaufteilung

Die Laufzeit des Programmes beträgt vier Jahre (bis 2008). Eine Verlängerung um maximal drei Jahre ist möglich. Die förderbaren Kosten für das Land Vorarlberg beziehen sich auf den Anteil der Entwicklungskosten der jeweils beteiligten Firmen. Diese betragen insgesamt 9,6 Millionen Euro, verteilt auf vier Jahre. Die Finanzierung dieser Kosten tragen das Wirtschaftsministerium (ca. drei Millionen Euro), die Betriebe (3,9 Millionen Euro) und das Land Vorarlberg (28 Prozent, knapp 2,7 Millionen Euro).
(tm/gw)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006