Vereinbarungen und aktuelle Aussagen zum Thema "AUA-Streik am 13.8."

Wien (OTS) - 17.11.2003: 1. Sozialpartner-Grundsatzvereinbarung:
besagt zum Thema Betriebsstörungen im Originalwortlaut auf Seite 1:
"Im Gegenzug wird von jeglicher Art von betriebsstörenden Maßnahmen und Druck gegenüber MitarbeiterInnen abgesehen"
Gezeichnet: Leitl/WKÖ, Verzetnitsch/ÖGB, Schachner/HTV, Novak/BRB, AAG: Soerensen, Kleibl, Burger, Bock

30.3.2004: 2. Sozialpartner-Grundsatzvereinbarung: besagt zum Thema Betriebsstörungen im Originalwortlaut auf Seite 1: "Sollte es zu Streiks oder Streikdrohungen kommen, gilt die Streikordnung des ÖGB. Einge Genehmigung des ÖGB im Vorfeld ist erforderlich!" Gezeichnet: Leitl/WKÖ, Verzetnitsch/ÖGB, Schachner/HTV, Hable/HTV, AAG: Soerensen, Kleibl, Burger, Bock

Anmerkung: Am Freitag, den 13. August wurde von 13.00h - 15.00h nach einer Betriebsversammlung vom Bordbetriebsrat ein Streik ausgerufen, der den Reiseantritt von mehr als 6.000 Passagieren behinderte und zumindest EUR 650.000,- finanziellen- sowie einen hohen Imageschaden verursachte.

13.8.2004: Austria Presse Agentur - Originaltext-Service (OTS0164 5 WI 0205) WKÖ-Präs. Dr. C. Leitl:....Dies ist ein wilder Streik, der einen deutlichen Bruch des gemeinsam vereinbarten Sozialpartnerabkommens darstellt, das auch von den Betriebsräten selbst unterzeichnet wurde....

16.8.2004, 12.57 Uhr: E-Mail des Bordbetriebsrats an die Belegschaft: .....So war beispielsweise der letzte Streik ganz korrekt von der Gewerkschaft genehmigt. Der ÖGB, und auch sein Präsident Fritz Verzetnitsch, war informiert und eingebunden.... Gezeichnet: AUA-Bordbetriebsrat

16.8.2004, AAG-Pressemitteilung: Vagn Soerensen:....Der Ausruf dieses wilden Streiks stellt einen klaren Bruch der Vereinbarung der ÖGB- und WKÖ - Chefs, dass es während und im Umfeld der KV-Verhandlungen zu keinen Betriebsstörungen und / oder Streiks kommen darf, dar...

16.8.2004, Austria Presse Agentur (APA0404 5 WI 0258 CI/WB) Schachner (HTV):....Nicht kommentieren wollte Schachner (HTV) die von AUA und Wirtschaftskammer in Frage gestellte Legitimität des zweistündigen Warnstreiks des fliegenden Personals von AUA und Lauda am vergangenen Freitag.......

17.8.2004, Die Presse, Seite 3: Bordbetriebsrat Minhard zum Streik vom 13.8.:....wir haben eine Genehmigung des ÖGB.

17.8.2004, Austria Presse Agentur (APA0335 5 WI 0333 WB ):
AR-Präsident Dipl.Ing.R.Wieltsch:....der Warnstreik vom vergangenen Freitag, der für die Spitze des Gewerkschaftsbundes ÖGB ebenso überraschend gekommen sei wie für die Unternehmensführung. Der Streik habe dem Unternehmen "beträchtlichen Schaden" zugefügt und sei nicht mit der ÖGB-Spitze abgestimmt gewesen.....

Rückfragen & Kontakt:

Unternehmens- und Marktkommunikation
Austrian Airlines Group
Tel.: 051766-1231

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006