euro adhoc: BETandWIN.com Interactive Entertainment AG / Quartals- und Halbjahresbilanzen / BETandWIN.com Interactive Entertainment: Q2 & Erstes Halbjahr/2004 (D)

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

:ERLÄUTERUNGEN ZUM Q2 UND ERSTEN HALBJAHR 2004

In Übereinstimmung mit den Anforderungen des Prime Market der Wiener Börse veröffentlicht die BETandWIN.com Interactive Entertainment AG seit dem Quartalsbericht Q1 2003 die vollständige (ungeprüfte) Konzernbilanz, Konzerngewinn- und Konzernverlustrechnung, Konzernkapitalflussrechnung sowie die Entwicklung des Konzerneigenkapitals. Damit sollen Transparenz und Aussagekraft der unterjährigen Berichterstattung über die Vermögens- und Ertragslage deutlich erhöht werden. Ausgewählte Kennzahlen werden zur besseren Vergleichbarkeit mit den Vorjahresperioden sowohl pro-forma konsolidiert als auch nach der at-equity Methode dargestellt. Konzernbilanz, Konzerngewinn- und Konzernverlustrechnung, Konzernkapitalflussrechnung sowie die Entwicklung des Konzerneigenkapitals werden lediglich nach der at-equity Methode dargestellt.

Dieser Bericht enthält unter anderem Aussagen über mögliche zukünftige Entwicklungen, die basierend auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen erstellt wurden. Diese Aussagen, welche die gegenwärtige Einschätzung des Vorstandes hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln, sind nicht als Garantien zukünftiger Leistung zu verstehen und beinhalten schwer vorhersehbare Risiken und Unsicherheiten. Verschiedenste Ursachen könnten dazu führen, dass tatsächliche Ergebnisse oder Umstände grundlegend von den in den Aussagen getroffenen Annahmen abweichen.

:HIGHLIGHTS

:Q2 2004
(PRO-FORMA KONSOLIDIERT)

· Rekord-Quartalsumsatz von über 184 Mio. EUR; plus 89 Prozent bzw. 113 Prozent*(Q2 2003 bereinigt um vermittelte Umsätze)
· Nettorohertrag mit 11,6 Mio. EUR fast verdoppelt; gegenüber bereinigtem Q2 2003 plus167 Prozent*
· Effiziente Marketing-Kampagnen: interne Ziele mit 107.000 Neuregistrierungen deutlich übertroffen
· Entfaltung der Neukunden-Ertragspotenziale erst in Folgequartalen:
Ergebnis unterfristig belastet

:ERSTES HALBJAHR 2004
(PRO-FORMA KONSOLIDIERT)

· Rekord-Umsatz von 320 Mio. EUR; plus 71 Prozent bzw. plus 95 Prozent*(1. HJ 2003 bereinigt um vermittelte Umsätze)
· Nettorohertrag von über 20 Mio. EUR; plus 75 Prozent bzw. 136 Prozent* (1. HJ 2003 bereinigt um vermittelte Umsätze)
· EBITDA trotz Wachstumsstrategie mit 1,1 Mio. EUR klar im Plus
· Liquide Mittel per 30.06.2004 bei 28,2 Mio. EUR; plus 26 Prozent

:GESCHÄFTSVERLAUF IM ZWEITEN QUARTAL 2004

· Rekord-Quartalsumsatz von über 184 Mio. EUR; plus 89 Prozent bzw. 113 Prozent*(Q2 2003 bereinigt um vermittelte Umsätze)

betandwin steigerte den Umsatz aus Wett- und Casinogeschäft sowie Lottery Games auf 183,617 Mio. EUR gegenüber einem Umsatz von 97,323 Mio. EUR* in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Dies entspricht einem Umsatzplus von 86,294 Mio. EUR oder 88,7 Prozent. Bereinigt um vermittelte Drittumsätze* - bis Juni 2003 wurden Umsätze von Vermittlungspartnern generiert - belief sich das Umsatzplus auf 97,549 Mio. EUR oder 113,3 Prozent.

Die Umsätze aus dem Wettgeschäft beliefen sich - unter anderem auch aufgrund des Zusatzgeschäftes rund um die Fußball-Europameisterschaft 2004 im Ausmaß von 13,637 - Mio. EUR auf 89,097 Mio. EUR (Q2 2003:
44,155 Mio. EUR*; plus 44,942 Mio. EUR bzw. 101,8 Prozent). Bereinigt um vermittelte Drittumsätze* belief sich das Umsatzplus auf 56,197 Mio. EUR oder 170,8 Prozent.

Deutliche Umsatzsteigerungen im Casinogeschäft fanden in einem Rekordumsatz in der Höhe von 90,594 Mio. EUR ihren Niederschlag (Q2 2003: 53,168 Mio. EUR; plus 37,426 Mio. EUR bzw. 70,4 Prozent); mit Lottery Games**, die sich langsam, aber stetig entwickeln, wurden 3,926 Mio. EUR generiert.

(*) Bis inklusive Juni 2003 inkludierten die ausgewiesenen Kennzahlen Sportwettumsätze/Nettoroherträge aus einem Vertrag mit einem Kooperationspartner: An Sportwettumsätzen mit dem Kooperationspartner wurden im Berichtszeitraum 11,3 Mio. EUR und an Nettoroherträgen 1,5 Mio. EUR ausgewiesen.

(**) Lottery Games: Im Mai 2003 wurde das Produktportfolio - vorerst im Pilotbetrieb - um ein lotterieähnliches Produkt erweitert; die daraus generierten Erlöse wurden wegen des geringen Umfangs im Produktbereich Casino dargestellt und erst ab Q3/2003 gesondert abgebildet.

· Nettorohertrag mit 11,6 Mio. EUR fast verdoppelt; gegenüber bereinigtem Q2 2003 plus 167 Prozent*

Der Nettorohertrag aus Wett- und Casinogeschäft sowie Lottery Games belief sich im zweiten Quartal 2004 auf 11,553 Mio. EUR (Q2 2003:
5,789 Mio. EUR*; plus 5,764 Mio. EUR bzw. 99,6 Prozent). Bereinigt um vermittelte Nettoroherträge* belief sich die Steigerung auf 7,219 Mio. EUR oder 166,6 Prozent.

Die Nettoroherträge aus dem Wettgeschäft betrugen 8,712 Mio. EUR (Q2 2003: 4,461 Mio. EUR*; plus 4,251 Mio. EUR bzw. 95,3 Prozent) - die um vermittelte Nettoroherträge bereinigte Steigerung* belief sich auf plus 5,706 Mio. EUR oder 189,8 Prozent. Aus dem Casinogeschäft wurden Nettoroherträge von 2,573 Mio. EUR (Q2 2003: 1,328 Mio. EUR; plus 1,245 Mio. EUR bzw. 93,8 Prozent) erzielt; mit Lottery Games** wurden 0,268 Mio. EUR generiert.

Die Nettorohertragsmarge aus dem Wett- und Casinogeschäft sowie Lottery Games betrug 6,3 Prozent (Q2 2003: 5,9 Prozent bzw. bereinigt 5,0 Prozent*). Die Nettorohertragsmarge aus dem Wettgeschäft betrug 9,8 Prozent (Q2 2003: 10,1 Prozent bzw. bereinigt 9,1 Prozent*), aus dem Casinogeschäft 2,8 Prozent (Q2 2003: 2,5 Prozent) und jene aus Lottery Games** 6,8 Prozent.
Die Erträge beliefen sich auf 12,183 Mio. EUR (Q2 2003: 6,376 Mio. EUR*; plus 5,807 Mio. EUR bzw. 91,1 Prozent) und beinhalten neben den genannten Nettoroherträgen auch Erlöse aus Gebührenverrechnung, Erlöse aus auf Drittlizenzen basierenden Online-Gaming-Angeboten sowie aktivierte Eigenleistungen für Softwareerstellung.

· Effiziente Marketing-Kampagnen: interne Ziele mit 107.000 Neuregistrierungen deutlich übertroffen

Unter Ausnutzung des emotionell aufgeladenen Klimas sowie des Mediendrucks rund um die Fußball-Europameisterschaft wurden zur Neukundengewinnung zirka 5,0 Mio. EUR an Marketingaufwendungen für TV-, Radio- und Printkampagnen in Deutschland, Österreich, der Türkei und Griechenland sowie vornehmlich Online-Werbung in Frankreich, Skandinavien, Spanien, Polen und Italien investiert. Dank zielgruppenadäquater Kampagnen waren im Fußball-EM-Monat Juni 56.000 Neuregistrierungen zu verzeichnen, von denen 41.000 aktiv wurden; zusätzlich konnten aufgrund der intensiven Bearbeitung der bestehenden Kundenbasis 8.000 bereits registrierte Kunden reaktiviert werden.

Nicht zuletzt aufgrund umfassender Investitionen in den Markenaufbau entwickelte sich der Neuregistrierungsverlauf auch im übrigen Berichtszeitraum überdurchschnittlich: Die Zahl der Registrierungen belief sich gesamt auf 107.141 im Vergleich zu 30.418 im Q2 2003, was einer Steigerung von 76.723 Registrierungen oder 252,2 Prozent entspricht.

Die Anzahl der abgeschlossenen Wetten erhöhte sich auf 10.439.891 (Q2 2003: 4.756.070); dies entspricht einer Steigerung um 119,5 Prozent.

· Entfaltung der Neukunden-Ertragspotenziale erst in Folgequartalen:
Ergebnis unterfristig belastet

Aus Ertragssicht werden die Potenziale der neu registrierten Kunden erst in den Folgequartalen ausgeschöpft werden. Vor diesem Hintergrund war das Ergebnis planmäßig negativ: Das EBITDA betrug in Q2 2004 -1,563 Mio. EUR (Q2 2003: 1,498 Mio. EUR; minus 3,061 Mio. EUR). Das EBIT belief sich auf -2,924 Mio. EUR (Q2 2003: 0,645 Mio. EUR; minus 3,569 Mio. EUR), wobei aufgrund der in der zweiten Jahreshälfte 2003 getätigten Akquisitionen von Playit.com Ltd. und beteurope.com (inklusive aller angeschlossenen Sites) Anstiege an Firmenwertabschreibungen zu verzeichnen waren.

Aufgrund der konsequenten Verfolgung der bereits bei der Jahreshauptversammlung kommunizierten Wachstumsstrategie stiegen die Aufwendungen für Personal, Marketing sowie sonstige Aufwendungen gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode um 8,868 Mio. EUR bzw. 181,8 Prozent auf 13,746 Mio. EUR (Q2 2003: 4,878 Mio. EUR).

Die Personalaufwendungen nahmen um 0,689 Mio. EUR bzw. 43,4 Prozent zu und beliefen sich auf 2,276 Mio. EUR (Q2 2003: 1,587 Mio. EUR). Inklusive freier Mitarbeiter wurden zum Stichtag 30.06.2004 163 Personen beschäftigt (30.06.2003: 123 Mitarbeiter, plus 40). Das im Sinn einer langfristigen Unternehmensentwicklung im November 2003 initiierte Personalentwicklungsprogramm mit dem Ziel vornehmlich die Bereiche Sales, Produktentwicklung, Quotenerstellung und Customer Support auszuweiten, wurde konsequent vorangetrieben; somit sollte die Recruiting-Phase im dritten Quartal abgeschlossen werden können. Seit Start des Personalentwicklungsprogramms im vierten Quartal 2003 wurden 39 neue Mitarbeiter für Wien, Gibraltar sowie vor Ort in den definierten Kernzielmärkten gewonnen, davon alleine zwölf im abgelaufenen Quartal.

Die Marketingaufwendungen betrugen im zweiten Quartal 2004 8,418 Mio. EUR bei 1,600 Mio. EUR aus der Vorjahresvergleichsperiode (plus 6,818 Mio. EUR bzw. 426,1 Prozent). Neben den Investitionen zur beschleunigten Etablierung der Marke betandwin als führende europäische Online-Gaming-Marke und Aktivitäten zur Steigerung von Marktanteilen in den Kernzielmärkten, wurden - unter anderem durch veranstaltungsbezogene Promotions bestehende Kunden reaktiviert. Die Aufwendungen für Kampagnen rund um die Fußball EM betrugen rund 5,0 Mio. EUR.

Die sonstigen Aufwendungen (beinhalten beispielsweise Aufwendungen für Zahlungsverkehr, IT-Serviceleistungen, externe Quotenerstellung, Beratung, Investor Relations etc.) erhöhten sich auf 3,052 Mio. EUR (Q2 2003: 1,691 Mio. EUR; plus 1,361 Mio. EUR bzw. 80,5 Prozent). Die Steigerungen waren unter anderem auf unmittelbar mit der Zunahme des Geschäftsvolumens in Zusammenhang stehenden sich proportional entwickelnden Aufwendungen wie Spesen des Geldverkehrs - diese stiegen von 0,336 Mio. EUR in Q2 2003 um 0,512 Mio. EUR bzw. 152,4 Prozent auf 0,848 Mio. EUR - zurückzuführen.
In Einklang mit der kommunizierten Wachstumsstrategie nahmen ebenso die Aufwendungen für - vornehmlich rechtliche - Beratung, Reise und Transport sowie IT-Dienstleistungen zu.

betandwin erwirtschaftete ein Quartalsergebnis vor Steuern von -3,040 Mio. EUR (Q2 2003: 1,069 Mio. EUR; minus 4,109 Mio. EUR). Nach Berücksichtigung von Minderheitenanteilen (betrifft die Anteile Dritter - in Zusammenhang mit in der Vergangenheit eingegangenen Beteiligungen/betandwin e.K. und Akquisitionen/Playit.com Ltd., beteurope.com wurden "Earn-out" Vereinbarungen getroffen - am Ergebnis) und der Auflösung latenter Steuern - die seitens der österreichischen Regierung im Sinn der Verbesserung des Wirtschaftsstandortes Österreich vorgenommene Senkung des Körperschaftssteuersatzes von 34 auf 25 Prozent bedingte die bereits im Jahresabschluss 2003 angekündigte ergebniswirksame Auflösung von latenten Steuern in der Höhe von 0,950 Mio. EUR - belief sich das Konzernergebnis nach Steuern auf -4,277 Mio. EUR (Q2 2003: 0,063 Mio. EUR; minus 4,340 Mio. EUR).

: GESCHÄFTSVERLAUF IM ERSTEN HALBJAHR 2004
(PRO-FORMA KONSOLIDIERT)

· Rekord-Umsatz von 320 Mio. EUR; plus 71 Prozent bzw. plus 95 Prozent* (1. HJ 2003 bereinigt um vermittelte Umsätze)

betandwin steigerte den Umsatz aus Wett- und Casinogeschäft sowie Lottery Games im ersten Halbjahr 2004 auf 319,938 Mio. EUR gegenüber einem Umsatz von 187,278 Mio. EUR* in der ersten Hälfte des Vorjahres. Dies entspricht einem Umsatzplus von 132,660 Mio. EUR oder 70,8 Prozent. Bereinigt um vermittelte Umsätze* - bis Juni 2003 wurden die Umsätze inklusive vermittelter Drittumsätze ausgewiesen -belief sich das Umsatzplus auf 155,655 Mio. EUR oder 94,7 Prozent.

Die Umsätze aus dem Wettgeschäft beliefen sich im ersten Halbjahr auf 147,535 Mio. EUR (1. HJ 2003*: 83,724 Mio. EUR; plus 63,811 Mio. EUR bzw. 76,2 Prozent). Bereinigt um vermittelte Drittumsätze* belief sich das Umsatzplus auf 86,806 Mio. EUR oder 142,9 Prozent. An Umsätzen aus dem Casinogeschäft wurden 167,193 Mio. EUR (1. HJ 2003:
103,554 Mio. EUR; plus 63,639 Mio. EUR bzw. 61,5 Prozent) erzielt; mit Lottery Games** wurden 5,210 Mio. EUR generiert.

(*) Bis inklusive Juni 2003 inkludierten die ausgewiesenen Kennzahlen Sportwettumsätze/Nettoroherträge aus einem Vertrag mit einem Kooperationspartner: An Sportwettumsätzen mit dem Kooperationspartner wurden im Berichtszeitraum 23,0 Mio. EUR und an Nettoroherträgen 3,0 Mio. EUR ausgewiesen.

(**) Lottery Games: Im Mai 2003 wurde das Produktportfolio - vorerst im Pilotbetrieb - um ein lotterieähnliches Produkt erweitert; die daraus generierten Erlöse wurden wegen des geringen Umfangs im Produktbereich Casino dargestellt und erst ab Q3/2003 gesondert abgebildet.

· Nettorohertrag von über 20 Mio. EUR; plus 75 Prozent bzw. 136 Prozent* (1. HJ 2003 bereinigt um vermittelte Umsätze)

Der Nettorohertrag aus Wett- und Casinogeschäft sowie Lottery Games belief sich im ersten Halbjahr 2004 auf 20,266 Mio. EUR (1. HJ 2003:
11,567 Mio. EUR*; plus 8,699 Mio. EUR bzw. 75,2 Prozent). Bereinigt um die vermittelten Nettoroherträge* belief sich die Steigerung auf 11,660 Mio. EUR oder 135,5 Prozent.

Die Nettoroherträge aus dem Wettgeschäft betrugen im ersten Halbjahr 15,376 Mio. EUR (1. HJ 2003: 8,965 Mio. EUR*; plus 6,411 Mio. EUR bzw. 71,5 Prozent) - die um vermittelte Nettoroherträge bereinigte Steigerung* belief sich auf 9,372 Mio. EUR oder 156,1 Prozent. Aus dem Casinogeschäft wurden Nettoroherträge von 4,537 Mio. EUR (1. HJ 2003: 2,602 Mio. EUR; plus 1,935 Mio. EUR bzw. 74,4 Prozent) erzielt; mit Lottery Games** wurden 0,353 Mio. EUR generiert.

Die Nettorohertragsmarge aus dem Wett- und Casinogeschäft sowie Lottery Games stieg auf 6,3 Prozent (1. HJ 2003: 6,2 Prozent bzw. bereinigt 5,2 Prozent*). Die Nettorohertragsmarge aus dem Wettgeschäft betrug 10,4 Prozent (1. HJ 2003: 10,7 Prozent bzw. bereinigt 9,9 Prozent*), jene aus dem Casinogeschäft 2,7 Prozent (1. HJ 2003: 2,5 Prozent) und jene aus Lottery Games** 6,8 Prozent. Die Erträge beliefen sich auf 21,848 Mio. EUR (1. HJ 2003: 12,632 Mio. EUR*; plus 9,216 Mio. EUR bzw. 73 Prozent) und beinhalten neben den genannten Nettoroherträgen auch Erlöse aus Gebührenverrechnung, Erlöse aus auf Drittlizenzen basierenden Online-Gaming-Angeboten sowie aktivierte Eigenleistungen für Softwareerstellung.

Im ersten Halbjahr 2004 erhöhte sich die Anzahl der Registrierungen auf 167.613 gegenüber 61.809 im ersten Halbjahr 2003. Dies entspricht einer Steigerung von 105.804 Registrierungen oder 171,2 Prozent.

Die Anzahl der abgeschlossenen Wetten stieg um 114 Prozent auf 19.437.374 (1. HJ 2003: 9.084.199) an.

· EBITDA trotz Wachstumsstrategie mit 1,1 Mio. EUR klar im Plus

Das EBITDA betrug im ersten Halbjahr 2004 1,110 Mio. EUR (1. HJ 2003:
3,017 Mio. EUR; minus 1,907 Mio. EUR bzw. 63,2 Prozent) bei einem EBIT von -1,498 Mio. EUR (1. HJ 2003: 0,649 Mio. EUR; minus 2,147 Mio. EUR).

Aufwendungen aus Personal, Marketing sowie sonstige Aufwendungen in der Höhe von 20,738 Mio. EUR stiegen gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode (1. HJ 2003: 9,615 Mio. EUR) um 11,123 Mio. EUR bzw. 115,7 Prozent an.

Die Personalaufwendungen erhöhten sich mit 4,206 Mio. EUR (1. HJ 2003: 3,007 Mio. EUR) angesichts der sukzessiven personellen Aufstockungen planmäßig um 1,199 Mio. EUR bzw. 39,9 Prozent. Inklusive freier Mitarbeiter betrug der Personalstand per 31.12.2003 146 Mitarbeiter; per Stichtag 30.06.2004 wurden 163 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Marketingaufwendungen betrugen in Übereinstimmung mit der kommunizierten Wachstumsstrategie im ersten Halbjahr 2004 11,095 Mio. EUR bei 2,968 Mio. EUR aus der Vorjahresvergleichsperiode (plus 8,127 Mio. EUR bzw. 273,8 Prozent) und beinhalten 5,0 Mio. EUR an Aufwendungen in Zusammenhang mit Marketingkampagnen anlässlich der Fußbal-EM 2004.

Die sonstigen Aufwendungen (beinhalten beispielsweise Aufwendungen für Zahlungsverkehr, IT-Serviceleistungen, externe Quotenerstellung, Beratung, Investor Relations etc.) erhöhten sich auf 5,437 Mio. EUR (1. HJ 2003: 3,640 Mio. EUR; plus 1,797 Mio. EUR bzw. 49,4 Prozent). Die Steigerungen waren größtenteils auf unmittelbar mit der Zunahme des Geschäftsvolumens in Zusammenhang stehenden, sich proportional entwickelnden Aufwendungen wie Spesen des Geldverkehrs - diese stiegen von 0,608 Mio. EUR im 1. HJ 2003 um 0,825 Mio. EUR bzw. 135,7 Prozent auf 1,433 Mio. EUR - zurückzuführen.
In Einklang mit der kommunizierten Wachstumsstrategie nahmen ebenso die Aufwendungen für - vornehmlich rechtliche - Beratung, Reise und Transport sowie IT-Dienstleistungen zu.

betandwin erwirtschaftete ein Halbjahresergebnis vor Steuern von -1,173 Mio. EUR (1. HJ 2003: 1,247 Mio. EUR; minus 2,420 Mio. EUR). Nach Berücksichtigung von Minderheitenanteilen und der Auflösung latenter Steuern in der Höhe von 1,265 Mio. EUR (davon 0,950 Mio. EUR aufgrund der Änderung des österreichischen Körperschaftssteuersatzes von 34 auf 25 Prozent) belief sich das Konzernergebnis nach Steuern im Halbjahr auf -3,532 Mio. EUR (1. HJ 2003: -0,493 Mio. EUR; minus 3,039 Mio. EUR).

· Liquide Mittel per 30.06.2004 bei 28,2 Mio. EUR; plus 26 Prozent

Die liquiden Mittel inklusive der kurzfristigen Wertpapiere beliefen sich per 30.6. 2004 auf 28,160 Mio. EUR gegenüber 22,407 Mio. EUR per 30.06.2003 (plus 5,753 Mio. EUR bzw. 25,7 Prozent). Gegenüber dem 31.03.2004 stiegen die liquiden Mittel aufgrund geringeren Mittelabflusses aus dem Working Capital um 0,315 Mio. EUR (plus 1,1 Prozent).

:AUSBLICK

In den vergangenen Wochen wiesen die Produktsegmente Sportwetten und Casino weiterhin substanzielles Wachstum gegenüber den Vorjahresvergleichsperioden auf. Sowohl das Gros der rund um die Fußball- Europameisterschaft gewonnenen Neukunden als auch reaktivierte Kunden nutzten in der Folge das attraktive betandwin Unterhaltungsangebot. Entsprechend gut war der Geschäftsverlauf in den vergangenen Wochen und dies obwohl das dritte Quartal aufgrund der Sommerpause zahlreicher europäischer Fußball-Ligen traditionell ein eher schwächeres ist. Insofern ist betandwin zuversichtlich, die kommunizierten strategischen Ziele - wie etwa deutliche Marktanteilsgewinne mit dem Ziel zu den führenden englischen Online-Gaming-Anbietern aufzuschließen - bis 2007 umsetzen zu können.

Die wichtigsten Wachstumstreiber werden in diesem Zusammenhang die Nutzung alternativer Vertriebskanäle, die sukzessive Erweiterung des Produktportfolios, die regionale Expansion (mit Fokus auf Kontinentaleuropa) sowie der Markenaufbau von betandwin zu einer der führenden europäischen Online-Gaming-Marken sein.

Vertriebskanäle

Während aktuell über WAP-fähige Mobiltelefone Tipps zu allen online verfügbaren Wetten sowie Fußball-Live-Wetten abgegeben werden können, soll in den kommenden Monaten zusätzlich die Möglichkeit eröffnet werden, mobil per Handy live auf Formel 1, Baseball, Volleyball oder Ski zu setzen. Distributionsvereinbarungen mit großen Anbietern aus dem Bereich der Telekommunikation wie A1, Vodafon oder E-plus unterstützen die Bemühungen um beschleunigtes Wachstum im Bereich "Wireless Distribution".

Produktportfolio

Seit Juli 2004 steht betandwin Kunden die erste der beiden für das Jahr 2004 angekündigten Person-to-Person (P2P) Applikationen zur Verfügung. Die unter dem Markennamen "Poker Lounge" eingeführte Multi-Player-Pokerapplikation durchläuft auf der betandwin eigenen Domain www.playit.com eine ausgedehnte Pilotphase. Die in diesem Rahmen gewonnenen Erfahrungen fließen sukzessive in die Entwicklung der zukünftig auf www.betandwin.com angebotenen Version ein, die voraussichtlich noch im dritten Quartal verfügbar sein soll.

Mit "Supertoto" wurde das betandwin-Portfolio um ein Poolwettprodukt erweitert. Der virtuelle Tippschein umfasst bei einem Mindesteinsatz von nur 10 Cent wöchentlich 14 europäische Fußballbegegnungen.

Regionale Expansion

Nach ersten Erfolg versprechenden Erfahrungen in Frankreich, Skandinavien, Spanien, Polen und Italien wird in den folgenden Monaten verstärkt in die angesprochenen "Hoffnungsmärkten" investiert.

Markenaufbau

Dank eines in den vergangenen vier Jahren im Sinn der Wertsteigerung des Unternehmens bewusst betriebenen Markenmanagements wurde der Wert der Marke betandwin in der im Juli 2004 veröffentlichten österreichischen Markenwertstudie mit 822,7 Mio. EUR beziffert. Im Top 50 Markenwert-Ranking österreichischer Unternehmen belegte betandwin damit den 14. Gesamtrang. Auch vor dem Hintergrund der sukzessiven Zunahme der Bedeutung monetärer Werte einer Marke wird im Sinn der Aktionäre in den folgenden Quartalen umfassend in die Positionierung von betandwin als die europäische Online-Gaming-Marke investiert.

Europäischer Gaming-Markt: Entwicklung aus Sicht der European Betting Association

Nach Ansicht des Generalsekretärs der European Betting Association ("EBA") Didier Dewyn sind in Bezug auf die Liberalisierung der europäischen Sportwettmärkte deutlich Fortschritte feststellbar. So beginnen nach dem Gambelli Urteil des Europäischen Gerichtshofs im November 2003 Gerichte auf nationaler Ebene der EuGH-Rechtssprechung zu folgen. In diesem Zusammenhang hat zum Beispiel der deutsche Bundesgerichtshof in einer gerichtlichen Entscheidung vom April diesen Jahres Zweifel hinsichtlich der Kompatibilität der deutschen Sportwetten- und Lotterie-Vorschriften mit dem europäischen Gemeinschaftsgesetz geäußert.

Dies gilt ebenso für das interimistische Urteil des Gerichts von Arnhem (Niederlande/Juni 2004), in dem der staatliche niederländische Wettanbieter gegen einen privaten britischen Mitbewerber vorgegangen war und das Gericht dazu feststellte, dass die niederländische Gaming-Politik, wie sie in der Praxis durchgeführt wird, sogar unter Berücksichtigung des Interpretationsspielraumes der Regierung nicht restriktiv genug ist, um das Dienstleistungserbringungsverbot für ausländische Gaming-Anbieter zu rechfertigen.

Seitens der Europäischen Kommission wurden gegen Griechenland und Dänemark Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet, mittlerweile liegen der Kommission auch Beschwerden privater Sportwett-Anbieter aus Italien, Deutschland und den Niederlanden vor. Weitere Beschwerden durch EBA-Mitglieder (betandwin ist EBA-Gründungsmitglied) sind in Vorbereitung. Spätestens mit Jahresende sollten im Rahmen der Richtlinie über Dienstleistungen im Binnenmarkt eindeutigere Regelungen hinsichtlich des Umgangs mit Glücksspiel in der EU vorliegen.

Die betandwin Gruppe, der führende Anbieter von Online-Gaming-Produkten in Kontinentaleuropa, hat es sich zum Ziel gesetzt zur weltweit ersten Adresse für Sportwetten, Spiel und Unterhaltung im Internet zu werden. Auf Basis von in Gibraltar, Österreich, England und Deutschland erteilten Lizenzen vertreibt die Gesellschaft über Tochterfirmen und assoziierte Unternehmen Sportwetten, Casinospiele und lotterieähnliche Produkte über Internet und Mobiletelefon. Die BETandWIN.com Interactive Entertainment AG ist seit März 2000 an der Wiener Börse gelistet (ID-Code "BWIN", Reuters ID-Code "BWIN.VI"). Bitte entnehmen Sie alle Details zur Gesellschaft der Investor Relations Website unter www.betandwin.ag.

Spannende Unterhaltung und Spielvergnügen erwarten Sie auf den folgenden Websites:
http://www.betandwin.com, http://www.playit.com, http://www.beteurope.com, http://www.sanalcasino.com, http://www.casinoturk.com, und http://www.bahsegir.com.

Der vollständige Quartalsbericht ist im Internet unter
http://www.betandwin.ag/pdf/q2_04_de.pdf verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Ende der Mitteilung euro adhoc 17.08.2004
---------------------------------------------------------------------

Emittent: BETandWIN.com Interactive Entertainment AG
Babenbergerstraße 9/17
AT-1010 Wien
Tel: +43 (0) 1 5856044
FAX: +43 (0) 1 5856044 16
Email: investorrelations@betandwin.ag
WWW: www.betandwin.ag
ISIN: AT0000767553
WKN: 76755
Indizes: ATX, Prime.market
Börsen: Amtlicher Markt Wiener Börse AG

Branche: Glücksspiele
Sprache: Deutsch

Karin Klein
Corporate Communications
BETandWIN.com
Interactive Entertainment AG
Babenbergerstrasse 9/17, A-1010
Vienna Phone: +43-1-585 60 44-260
k.klein@betandwin.com
http://www.betandwin.ag
Tel: +43 (0) 1 5856044
FAX: +43 (0) 1 5856044 16
Email: investorrelations@betandwin.ag

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0001