FPÖ-Generalsekretär Scheuch legt Linie in der Diskussion um Homo-Ehe fest

"Keine Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren und von Kinderadoptionen durch die Hintertüre!"

Wien, 2004-08-16 (fpd) - FPÖ-Generalsekretär Uwe Scheuch legte heute noch einmal den freiheitlichen Standpunkt zur aktuellen Diskussion rund um die Rechtstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren fest. "Mit uns Freiheitlichen wird es weder eine Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren noch eine Adoption von Kindern durch die Hintertür geben."

Seiner Meinung nach gebe es genügend privatrechtliche Möglichkeiten eventuelle rechtlich auftretende Nachteile zu beseitigen. Arbeitsgruppen, wie sie von der ÖVP vorgeschlagen wurden, sieht Scheuch nicht als negativ. Entscheidend werde aber sein, mit welcher Haltung man dort hineingehe. "Ich bin davon überzeugt, dass die wirklichen Probleme dieser Paare formalrechtlich zu klären sind. Ich glaube aber auch, dass die Diskussion nicht emotional geführt werden sollte", so Scheuch.

Auf den Vorschlag der Grünen reagierte Scheuch zurückhaltend. "Den Vorschlag von Grünen-Vizechefin Glawischnig im heutigen Kurier werden wir uns sicher genau anschauen, denn die Kollegen von der linken Reichshälfte gehen in Ideen, die ja meistens etwas weiter abseits liegen." Als Beispiel nannte Scheuch die Drogenfreigabe der Grünen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0002