VP: Alsergrunder Bezirksamt nicht absiedeln

Wien (OTS) - Als markantes Beispiel für eine verfehlte SP-Projektsentscheidung bezeichnete der Alsergrunder Bezirksvorsteher-Stellvertreter Dipl.Ing. Gerhard Franz Roth am Montag in einem Pressegespräch der Wiener ÖVP die geplante Absiedlung des Magistratischen Bezirksamtes an den Bezirksrand und die Verbauung des Sport- und Freizeitareals Sensengasse. Statt dessen sollte das historische Gebäude am bestehenden Standort saniert und modernisiert werden. Anstelle eines Neubaues für das Bezirksamt am Areal hinter dem WUK sollte dort ein Haus der Forschung realisiert werden.

Das Areal Sensengasse solle ein unverbautes Sport-, Freizeit-und Grünareal werden. Es biete sich auch an, dieses Areal mit dem benachbarten Arne-Carlsson-Park zu einem großzügigen Central Park in innerstädtischen Bereich zu gestalten.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, E-Mail: presse@oevp-wien.at, Internet:
http://www.oevp-wien.at/ .(Schluss) fk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007