Landauer: Anstieg der Drogentoten in Wien fordert rasches Handeln!

Wiener Drogenkoordinator Dressel soll umgehend Krisengipfel einberufen

Wien (OTS) - Wien, 2004-08-16 (fpd) - Ein rasches Handeln seitens des Wiener Drogenkoordinators Michael Dressel forderte heute die Gesundheitssprecherin der Wiener Freiheitlichen, Stadträtin Karin Landauer, anlässlich des bekannt gewordenen Anstiegs an Drogentoten in der Bundeshauptstadt. "Seit Jahresbeginn sind in Wien 105 Personen an der Drogensucht gestorben. Neben der horrenden Zahl an Drogenlenkern ist dies ein weiteres Alarmzeichen, das Dressel endlich wachrütteln sollte".

Die FP-Stadträtin forderte Dressel auf, umgehend einen Krisengipfel einzuberufen, dabei in Zusammenarbeit mit der Exekutive, Drogenberatungseinrichtungen und weiteren Experten einen status-quo-Bericht für Wien zu erarbeiten und danach ein Maßnahmenpaket für Wien zu schnüren. "Mit dem Dreschen von verharmlosenden Phrasen wird man in Wien jedenfalls keinem einzigen Drogensüchtigen helfen oder einen Drogenlenker verhindern", betonte Landauer.

"Auch die in Wien politisch Verantwortlichen sind gefordert, aus der dramatischen Drogensituation die richtigen Schlüsse zu ziehen und nicht weiter tatenlos zuzusehen", so Landauer abschließend. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002