Sozialfonds-Mittel für Projekt der Lebenshilfe in Götzis

LR Bischof: Neue Räume für Menschen mit Behinderung

Götzis (VLK) – Die Vorarlberger Lebenshilfe errichtet in Götzis ein Wohnhaus für Menschen mit Behinderung. Der
Vorarlberger Sozialfonds, der sich aus Vertretern des
Landes Vorarlberg und der Gemeinden zusammensetzt,
unterstützt auf Antrag von Landesrat Hans-Peter Bischof die Lebenshilfe mit der Übernahme eines Darlehens von 600.000
Euro. ****

Wie Landesrat Hans-Peter Bischof informiert, sollen mit
dem Bau des neuen Wohnhauses in Götzis 25 Wohnplätze -Dauerwohnplätze und Gästebetten - geschaffen werden.
Bischof: "Die Wohnplätze sollen geeignete Bedingungen für
die Betreuung auch solcher Menschen schaffen, die auf Grund
ihres Alters, ihrer Pflegebedürftigkeit oder auf Grund
anderer Benachteiligungen besondere Rahmenbedingungen
benötigen."

Konkret besteht das Wohnhaus aus zwei organisatorischen Einheiten, die eine Unterteilung in Teilgruppen ermöglichen
soll. Dadurch werden hinsichtlich der Ausstattung möglichst getrennt voneinander funktionierende Gruppen oder
Wohngemeinschaften gebildet werden können, Erleichterungen
für Rollstuhlfahrer sind ebenfalls vorgesehen. Für die
Bewohner sind grundsätzlich Einzelzimmer geplant. In der
Regel wird eine Nasszelle für zwei Zimmer errichtet. Jede Teilgruppe verfügt weiters über eine eigene Küche, einen
eigenen Ess- und Wohnraum sowie über ein Dienstzimmer für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Wohnhaus Götzis wurde von der Lebenshilfe Vorarlberg
schon seit längerem geplant und kann im Rahmen der
Behindertenhilfe für die stationäre Betreuung von Menschen
mit Behinderungen eingesetzt werden. Die Gesamtkosten des
Wohnhauses Götzis werden mit 2,463 Millionen Euro
beziffert. Darin enthalten sind die Kosten für Grundstück, Gebäudeneubau, Einrichtung und Planungskosten. Die Kosten
pro Bett belaufen sich auf gut 98.000 Euro. Die
Fertigstellung ist im Frühjahr 2005 geplant.
(so/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002