Findeis: Radwegunterführung ist weiterer Schritt zur Attraktivierung

Mehr Verkehrssicherheit für Auto- und Radfahrer

St. Pölten (SPI) - 36.000 Euro erhält die Stadtgemeinde Mistelbach aus EU-Mitteln zur Errichtung einer Radwegunterführung. Das insgesamt 110.000 € teure Projekt wird damit mit rund einem Drittel aus EU-Mitteln finanziert. "Die Radewegunterführung ist ein wichtiges Projekt für die ganze Region. Mit dem Weinviertler Radwegnetz konnte eine Attraktion für Jung und Alt geschaffen werden - die Unterführung trägt nun zu noch mehr Sicherheit bei. Radfahren wird immer mehr zu Volkssport und ist auch touristisch von großer Bedeutung. Das Weinviertel ist auf Grund der geographischen Gegebenheiten geradezu ideal als Radparadies geeignet. Jede Qualitätssteigerung im Radwegenetz hat damit nicht zuletzt auch wirtschaftlichen Nutzen für die Region", begrüßter der Weinviertler SPNÖ-Landtagsmandatar, LAbg. Hermann Findeis das Projekt.****

Die Radwegunterführung soll in Mistelbach die Kreuzung der Landesstraßen B40 und B46 sowohl für Radfahrer am "Eurovelo 9", wie auch für die Autofahrer sicherer machen. "Durch die guten Projekte der Gemeinde Mistelbach, die Anbindung des innerstädtischen Radwegenetzes an den Eurovelo 9 und die Errichtung schöner Biotope und Retentionsbecken, die sich zu beliebten Ausflugszielen entwickelt haben, ist die Frequenz deutlich gestiegen. Die Unterführung in besagtem Kreuzungsbereich trägt nun dazu bei, dieses Radwegenetz noch attraktiver zu machen. Gerade für Radtouren mit Kindern ist es ja ganz besonders wichtig, dass möglichst sichere Routen zur Verfügung stehen", so Findeis weiter. Die Fertigstellung der Unterführung soll noch 2004 erfolgen.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0009