"profil": Steirische VP-Politiker üben scharfe Kritik am Kurs der Bundespartei

Drexler fordert "liberalere Richtung" - Schnider ortet in Bundes-VP "fundamentalistische Haltungen" - Edlinger-Ploch fürchtet, dass "manche Religion und Politik verwechseln"

Wien (OTS) - In der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" kritisieren führende steirische ÖVP-Politiker den Kurs der Bundespartei. So warnt etwa der steirische VP-Klubobmann Christopher Drexler vor einer "ideologische Verengung" der ÖVP. "Die Zuspitzung auf eine konservative Linie tut der ÖVP nicht gut." Es sei hoch an der Zeit, sagt Drexler, dass die Bundes-ÖVP "eine liberalere Richtung" einschlage.

Der steirische ÖVP-Landesgeschäftsführer Andreas Schnider, fordert die ÖVP auf, sich von der "Nachkriegs-Familienideologie zu verabschieden". Schnider kritisiert, dass sich in der ÖVP "fundamentalistische Haltungen breitmachen". Bildungs- und Frauenlandesrätin Kristina Edlinger-Ploder will sich ebenfalls "nicht den Mund verbieten" lassen. Sie fürchtet, dass "in der Bundespartei manche Religion und Politik verwechseln".

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002