Pensionen: Bures fordert eine Ende des schwarz-blauen Sommertheaters

SPÖ lehnt Abschläge für Schwerarbeiter entschieden ab

Wien (SK) "Die Pensionsharmonisierung entwickle sich immer mehr zur unendlichen Geschichte", erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Freitag angesichts der neuen Vorschläge der FPÖ und der darauf folgenden Reaktion der ÖVP. Damit sei in diesem so wesentlichen Bereich weiterhin keine gemeinsame Linie der Regierung in Sicht, so Bures. Die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin richtete den eindringlichen Appell an die Regierungsparteien, dem "schwarz-blauen Sommertheater" ein Ende zu bereiten und im Interesse der Bevölkerung endlich eíne Lösung in dieser so zentralen Frage zu finden.
Bures bekräftigte zudem gegenüber dem SPÖ-Pressedienst die Forderung der SPÖ nach einem Pensionsmodell, das versicherungsmathematisch durchgerechnet ist und allen eine gerechte Pension auf Basis einer wirklichen Harmonisierung der Systeme ermöglicht. Die SPÖ beharre außerdem darauf, dass Schwerarbeiter mit 60 Jahren ohne Abschläge in Pension gehen können, betonte die SPÖ-Bundesgeschäftsfüherin abschließend. **** (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015