Van Staa: Ferrero-Waldner ist für Schlüsselressort hervorragend geeignet

Verhalten der Opposition beschämend

Innsbruck, 13. August 2004 (ÖVP-PD) "Ich gratuliere Benita Ferrero-Waldner herzlich zu ihrer Nominierung als EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und EU-Nachbarschaft. Benita Ferrero-Waldner ist eine außenpolitisch äußerst erfahrene Politikerin, die für diese Funktion hervorragend geeignet ist. Diese Nominierung durch den designierten EU-Kommissionspräsidenten Jose Manuel Durao Barroso ist auch ein klares Zeichen dafür, wie sehr die außenpolitische Kompetenz von Frau Benita Ferrero-Waldner in Europa geschätzt wird", erklärte heute, Freitag, Tirols Landeshauptmann Herwig van Staa. ****

"Internationale Erfahrung, außenpolitische Kompetenz und ihre hervorragenden Kontakte zu internationalen Organisationen sowie vielen führenden Politikern in Europa und dem Rest der Welt zeichnen Benita Ferrero-Waldner aus", so van Staa. "Beschämend ist jedoch das Verhalten der österreichischen Oppositionsparteien, die sich mit fadenscheinigen Argumenten gegen die Nominierung Ferrero-Waldners ausgesprochen haben. Gerade in einem kleinen Land wie Österreich sollte man in so wichtigen außenpolitischen Fragen geschlossen auftreten", kritisiert van Staa das Verhalten der Oppositionsparteien im Hauptausschuss des Parlaments.

"Die Ressortverteilung liegt beim Kommissionspräsidenten. Die Kritiker wurden durch die Entscheidung Barrosos, der Benita Ferrero-Waldner mit diesem Schlüsselressort beauftragt hat, Lügen gestraft", so van Staa in Richtung der Oppositionsparteien. "In europapolitisch wichtigen Fragen wäre es wichtiger, die Interessen Österreichs und nicht parteipolitisches Geplänkel in den Vordergrund zu stellen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001