FP Warmuth: Forderung nach Hilfsbeirat für das Landesjugendheim Görtschach

Klagenfurt (OTS) - 2004-08-13 (fpd) Als grobe Verletzung der Aufsichtspflicht von Soziallandesrätin Dr. Gabriele Schaunig-Kandut bezeichnet die FPÖ Sozial- und Familiensprecherin Wilma Warmuth die negative Entwicklung im Landesjugendheim Görtschach. Obwohl dieses Heim eine wichtige Betreuungsstelle für verhaltensauffälige Kinder und Jugendliche ist, wurde der Betreuung dieser Kinder nicht jene Aufmerksamkeit zuerkannt, die sie für ihre individuelle Problemlösung gebraucht hätten.

"Die Vorfälle um die personellen Probleme beweisen dies heute, wobei die Suspendierung des Heimleiters durch den Landeshauptmann Jörg Haider als wichtige Konsequenz erfolgt ist", betont Warmuth.

Als weitere Maßnahme zu Gunsten der Jugendlichen im Landesjugendheim Görtschach fordert die FPÖ Sozial- und Familiensprecherin die Einrichtung eines "Hilfsbeirates". Damit solle, so Warmuth, für die schwierige Aufgabe der Betreuung sowohl dem Personal als auch den Eltern und Jugendlichen individuelle Hilfestellung bei den einzelnen Problemen gegeben werden. Dieser extern gelagerte Hilfsbeirat könne Probleme durch vorzeitiges Agieren präventiv behandeln, schloss LAbg. Wilma Warmuth.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
petra.roettig@fpoekaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002