"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Kommissarin mit Vorbehalt" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 13.08.2004

Wien (OTS) - Die Geheimnistuerei wäre nicht notwendig gewesen: Als Kommissarin für Außenbeziehungen und EU-Nachbarschaft übernimmt die österreichische Kommissarin eine schwierige, aber durchaus attraktive Funktion. Wie groß ihr Spielraum sein wird, ist allerdings noch schwer abzuschätzen.
Es wird nicht zuletzt an Ferrero-Waldner selbst liegen, ob sie wie ihr Vorgänger Franz Fischler zu einem Schwergewicht in der Europäischen Kommission wird oder bloß zu einer Randfigur. Sicher ist jedenfalls, dass die Karten neu gemischt werden müssen, sobald Javier Solana frühestens im November 2006 nach der Ratifizierung der neuen EU-Verfassung offizieller Außenminister der Europäischen Union wird.
Bis dahin ist alles offen. Präsident Barroso selbst hat sich die Koordinierung der Außenpolitik vorbehalten. Wenn es Ferrero-Waldner gelingt, sich das Vertrauen der "Großen" zu erarbeiten, wird sie die Außenbeziehungen der EU erfolgreich mitgestalten können. Schafft sie es nicht, wird sie ein zwar ehrenwertes, aber wenig einflussreiches Mitglied der EU-Kommission sein.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0676/88501382

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001