Gorbach ortet viel politisches Fingerspitzengefühl bei Aufgabenzuteilung

Wien (OTS) - "Barroso hat mit dieser Ressortzuteilung viel politisches Fingerspitzengefühl bewiesen, denn die langjährige außenpolitische Erfahrung Benita Ferrero-Waldners wird Österreich und ganz Europa zugute kommen", zeigte sich Vizekanzler Hubert Gorbach erfreut über die Aufgabenzuteilung durch Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso in der künftigen EU-Kommission.

"Kompetent und konsequent in der Sache, dabei umgänglich und freundlich im Auftreten - das könnte zum österreichischen Markenzeichen in Europa werden", so Gorbach. Er habe Ferrero-Waldners ausgezeichnete Beziehungen in der Vergangenheit schon des öfteren bei brisanten verkehrspolitischen Angelegenheiten politisch nutzen können und hoffe auch in Zukunft auf eine gute Zusammenarbeit, betonte der Vizekanzler. Er zähle darauf, dass die neue Kommissarin eine Verfechterin des Subsidiaritätsprinzips bleibe und zentralistischen oder überbürokratischen Tendenzen der EU entgegentrete, schloss Gorbach.(Schluss bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Lackner
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8400
christine.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001