AVISO, PK, "Organlebendspende: Die Lösung des Engpasses an Spenderorganen? Chancen, Risken und ethische Fragen", im Rahmen des XX. Internationalen Kongresses der Transplantation Society

Mittwoch, 8. September 2004, 10.00 Uhr, Austria Center Vienna

Wien (OTS) - In der Organspende auch von lebenden Personen, sehen Transplantationsmediziner eine Möglichkeit den Engpass an Spenderorganen zu reduzieren. Jetzt gibt es dafür auch eine international anerkannte Vorgangsweise, die im Rahmen des XX. Internationalen Kongresses der Transplantation Society präsentiert wird. Im April 2004 hat ein internationales Expertenforum aus rund 40 Staaten in Amsterdam ein Konsensuspapier mit strengen Richtlinien und Empfehlungen für die weltweite Lebendspende von Nieren erarbeitet. Diese Richtlinien sollen garantieren, daß der Spender ein möglichst minimales Risiko hat und der Empfänger den möglichst größten Nutzen.

Wir laden alle MedienvertreterInnen
zur PRESSEKONFERENZ
"Organlebendspende: Die Lösung des Engpasses an Spenderorganen? Chancen, Risken und ethische Fragen"

am Mittwoch, dem 8. September 2004, um 10.00 Uhr
im Austria Center Vienna, Pressezentrum, Raum U/451, Eingangsebene Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien

herzlichst ein.

Ihre Gesprächspartner sind:

Prof.Dr. Christoph E. BROELSCH Univ.-Klinikum Essen, Zentrum Chirurgie, Klinik f. Allgemein u. Transplantationschirurgie, Essen, Deutschland Ronald W. BUSUTTIL, M.D. The Dumont-UCLA Transplantcenter, Los Angeles, USA Francis L. DELMONICO, M.D. Massachusetts General Hospital, Renal Transplantation, Boston, USA Michael M. FRIEDLAENDER, M.D. Nephrology and Hypertension Services, Hadassah University Hospital, Jersualem, Israel Univ.-Prof.Dr. Walter KLEPETKO Univ.-Klinik f. Chirurgie, Klin. Abt. f. Herz-Thoraxchirurgie, AKH- Wien, Österreich Univ.-Prof.Dr. Raimund MARGREITER Kongresspräsident Abt. Transplantationschirurgie, Univ.-Klinik Innsbruck, Österreich Koichi TANAKA, M.D. Department of Transplantation and Immunology, Faculty of Medicine, Kyoto University, Kyoto, Japan Prof. Gilbert T. THIEL Abt. Innere Medizin, Medizinische Universitätsklinik, Kantonsspital Basel, Schweiz Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen!

Rückfragen & Kontakt:

PR Susanne Havel
Tel.: 01/710 55 01
Fax: 01/710 55 01-20
office@pr-havel.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0003