Bures: ÖVP soll sich Lebensfragen der heimischen Bevölkerung widmen

Lopatka will vom eigenen Versagen ablenken

Wien (SK) "Es ist klar, dass die ÖVP sich angesichts des sich abzeichnenden Scheiterns der Regierung Schüssel bei der Pensionsharmonisierung und bei der Gesundheitsreform sowie der massiven Kritik aus den eigenen Reihen an den Pensionsplänen lieber dem Studieren anderer europäischer Länder zuwendet", kommentierte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures die heutigen Aussagen von ÖVP-Generalsekretär Lopatka. Für Bures sind die Ausführungen Lopatkas zudem der "plumpe Versuch", um vom heillosen Durcheinander der ÖVP in der Frage der Schwerarbeiterregelung und von der Neuauflage der Abtreibungsdebatte innerhalb der Volkspartei abzulenken. ****

Die österreichische Bevölkerung würde sich weniger unsachliche Analysen der deutschen Politik, sondern Lösungen für ihre Lebensfragen erwarten, betonte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Die bleibe die ÖVP jedoch weiterhin schuldig, kritisierte Bures abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008