FP-Barnet: Kritik an ÖBB-Preisen von SP-Seite unglaubwürdig

Stillschweigen bei der Tariferhöhung der Wiener Linien

Wien (OTS) - Wien, 12.08.04 (fpd) - Die Kritik vom Floridsdorfer SP-Bezirksvorsteher Lehner und seines Genossen Reiter an der Tariferhöhung der ÖBB ab November ist unglaubwürdig, da beide die Erhöhung der Wiener Linien-Tarife um bis zu 25 Prozent im Juni 2002 mit "durchgedrückt" haben, sagte heute der Floridsdorfer FP-Gemeinderat Günther Barnet.

Die SP-Politiker haben auch den Rest der Belastungslawine ihres Finanzstadtrates Rieder (neue Müll- und Stromsteuer, erhöhte Kindergarten- und Bädertarife, etc.) ohne Mucks mitgetragen. Rieder ist zudem bei der Bereitstellung des Wiener Finanzanteils für die U 6-Verlängerung nach Stammersdorf säumig und verzögert das Projekt. Hier sollten Lehner und Reiter Druck machen.

Rieder soll auch endlich eine finanzielle Beteiligung des Landes Niederösterreich für Gratis-Parkhäuser am Stadtrand verhandeln. Damit würde die Attraktivität der Öffis deutlich gesteigert und der Autoverkehr reduziert werden, meinte Barnet abschließend. (Schluß)am

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001