Homosexuellen-Gleichstellung - SP-Stürzenbecher: "Lippenbekenntnisse aus der Wiener ÖVP!"

Wien (SPW-K) - "Es ist zwar grundsätzlich erfreulich, dass jetzt auch der geschäftsführende Wiener ÖVP-Obmann Hahn Dialogbereitschaft zeigt, die rechtliche Situation gleichgeschlechtlicher Paare zu verbessern", reagierte heute der Antidiskriminierungssprecher der Wiener SPÖ, Gemeinderat Dr. Kurt Stürzenbecher, auf Aussagen Hahns in der Zeitung "Der Standard". "Es ist zu hoffen, dass sich Hahn in dieser Frage auch bei seinem Obmann Alfred Finz durchsetzt, der sich noch vergangenen Dienstag dezidiert gegen die Gleichstellung homosexueller Paare ausgesprochen hat." ****

Bisher habe es dazu immer nur Lippenbekenntnisse der ÖVP Wien gegeben, bedauert Stürzenbecher. "Im Endeffekt haben sich in der ÖVP immer jene durchgesetzt, die eine strengkonservative Linie verfolgen." Letztlich zähle aber nur, was auch tatsächlich an Veränderungen herbeigeführt werden könne - "und da hat Wien Vorbildwirkung, was die Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften betrifft: Beispielsweise gibt es für Bedienstete des Magistrats die Möglichkeit einer Freistellung zur Pflege ihres gleichgeschlechtlichen Partners und in Gemeindewohnungen das volle Eintrittsrecht. Weiters besteht mit der Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen eine städtische Einrichtung, die sich ausschließlich der Sichtbarmachung und Beseitigung von Diskriminierungen widmet."

Demgegenüber habe die ÖVP im Wiener Gemeinderat immer gegen entsprechende Forderungen an den Bund, wie die Schaffung einer eingetragenen Partnerschaft für gleichgeschlechtliche Paare, gestimmt, so Stürzenbecher. "Wenn Hahn jetzt eine Änderung dieser Position der gesamten ÖVP herbeiführen könnte, wäre dies sehr zu begrüßen. Zweifel sind bis zum Beweis des Gegenteils aber angebracht!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001