Von Tatort zu Tatort: Nach Mitterer-Krimi in Tirol dreht Harald Krassnitzer neuen "Tatort" in Wien und der Steiermark

Suzanne von Borsody, Fritz Karl, Maresa Hörbiger, Arno Frisch, Peter Turrini u. v. a. in Gastrollen

Wien (OTS) - Harald Krassnitzer zwischen steilen Gipfeln und hohen Tönen: Am 5. August 2004 beendete der ORF-"Tatort"-Kommissar in Tirol die Dreharbeiten zum jüngsten Mitterer-Fall "Der Teufel vom Berg", am vergangenen Sonntag erst bewies er seine kriminalistischen Fähigkeiten in der TV-Premiere von "Tatort - Der Wächter der Quelle" (ebenfalls ein Film von Felix Mitterer), den bis zu 968.000 ORF-Zuschauer (durchschnittlich 40 Prozent nationaler Marktanteil) sahen. Und bereits seit Anfang der Woche steht Krassnitzer für einen neuen ORF-"Tatort" mit dem Titel "Die schlafende Schöne" in Wien vor der Kamera. Im Austrokrimi von Dieter Berner, der auch Regie führt, geht es um einen Mord im Musikermilieu: Das erotische Abenteuer einer Musikprofessorin mit einem jungen Roma endet für den Liebhaber tödlich, der erschossen wird, während die Musikerin sich im Badezimmer aufhält. Darüber hinaus wird aus der Wohnung die legendäre "Schlafende Schöne", eine dreihundert Jahre alte Stradivari-Geige, entwendet. Kommissar Moritz Eisner muss in seinem jüngsten Fall besonders vorsichtig vorgehen, da das Innenministerium politische Hintergründe für die Tat befürchtet. Aber ebenso könnte das ganze ein Verbrechen aus Eifersucht oder ein Raubmord gewesen sein. Zur Seite steht Kommissar Eisner diesmal ein junger Amtskollege, Gruppeninspektor Alexander Lohmann, dargestellt von Arno Frisch, der unter anderem in Michael Hanekes Thriller "Funny Games" beeindruckte.

In weiteren Gastrollen sind Suzanne von Borsody (als Musikprofessorin), Fritz Karl (als ihr Mann und Geigenvirtuose), Maresa Hörbiger (als Tonstudiobesitzerin), Hubsi Kramar (als Eisners Vorgesetzter), Hilde Berger (als Sekretärin) und - als Special Guest - Peter Turrini in der Rolle eines Dirigenten mit dabei.

Die Dreharbeiten zu "Tatort - Die schlafende Schöne" haben am Montag, dem 9. August, in Wien begonnen und sind bis 7. September geplant. Neben Wiener Locations wie dem Musikverein, der Universität für Musik und darstellende Kunst, dem Unfallkrankenhaus Meidling und dem Kaiser-Franz-Josef-Spital, der Eden-Bar und dem Südbahnhof dienen auch Schauplätze in der Steiermark als Drehorte. So wird u. a. auf dem Schloss Kornberg in Feldbach und bei der Riegersburg gefilmt. Im ORF wird "Tatort - Die schlafende Schöne" - eine Produktion des ORF, hergestellt von epo-film in Zusammenarbeit mit Cine Styria -voraussichtlich 2005 zu sehen sein.

Mehr zum Inhalt des Films:

Die Musikprofessorin Karin Landauer (Suzanne von Borsody) lässt sich nach dem Fest für ihren Schüler Mischa (Aleksandar Jovanovic), ein junger Roma und Sieger eines Geigenwettbewerbs, mit dessen Bruder Johnny (Dennis Cubic) auf ein erotisches Abenteuer ein. Als sie aus dem Bad ins Schlafzimmer zurückkehrt, findet sie den jungen Mann ermordet vor. Aus Panik flüchtet Landauer aus ihrem Haus und wird auf der Straße von einem davonrasenden Auto angefahren. Nun lässt sich der Seitensprung vor ihrem Ehemann Leopold Landauer (Fritz Karl), einem internationalen Geigenvirtuosen, nicht verheimlichen.
Doch diesen scheint der Umstand, dass aus der Wohnung die dreihundert Jahre alte Stradivari, die seiner Frau gehört, verschwunden ist, weit härter zu treffen als der Ehebruch.
Kommissar Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) glaubt nicht so recht an politische Hintergründe für den Roma-Mord, wie sie sein Vorgesetzter Rauter (Hubsi Kramar) befürchtet, aber auch nicht an Raubmord, und beginnt die private und berufliche Situation des Künstlerehepaares zu durchleuchten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001