"Sound of Football": 100 Jahre ÖFB - Die Gala im ORF

Ländermatch Österreich - Deutschland und beeindruckende Doku: die Creme de la Creme des heimischen Fußballs

Wien (OTS) - Der Österreichische Fußball-Bund wird 100. Der ORF feiert dieses runde Ereignis mit einer opulenten Gala, dem Ländermatch-Klassiker Österreich - Deutschland und einer beeindruckenden Doku. Die "Sound of Football"-Gala in der Wiener Staatsoper am 17. August 2004, moderiert von Arabella Kiesbauer und Rainer Pariasek, ehrt und präsentiert die Topkicker und Trainer Österreichs aus hundert Jahren. Hochkarätige Fußball-Prominenz und Stars aus der heimischen sowie internationalen Musikszene - von Zucchero bis Helmut Lotti - machen dem österreichischen Fußball ihre Aufwartung. Im Anschluss an die Gala zeigt der ORF eine Doku über Stars, Triumphe und Enttäuschungen des ÖFB. Sportlicher Höhepunkt der Feierlichkeiten ist das Ländermatch Österreich - Deutschland am 18. August: Für die eine Nationalelf ist es die Generalprobe für den EM-Qualifikationsauftakt gegen England am 4. September, für die andere das Trainerdebüt von Jürgen Klinsmann.

ORF und ÖFB: Immer am Ball

Ein Vertrag zwischen ORF und ÖFB garantiert die Übertragung von Österreichs Länderspielen bis ins Jahr 2009. 1973 kam es zur ersten Vertragsunterzeichnung. Ein Blick ins Archiv verrät, dass der ORF mit der Begegnung Österreich - Ungarn in Wien am 14. Oktober 1956 sein Übertragungsdebüt - mit einer 0:2-Niederlage - feierte. Die erste Farb-Direktübertragung gab es am 21. September 1969 - Österreich spielte gegen die ehemalige BRD und erreichte ein 1:1.

TV-Sportchef Elmar Oberhauser: "Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft hat im ORF einen besonders hohen Stellenwert. Seit es den ORF gibt, ist sie nicht aus der aktuellen Berichterstattung wegzudenken. Bereits 1956 gab es die erste Direktübertragung. Die Ausstrahlung von Länderspielen wurde mit dem ÖFB bis zum Jahr 2009 fixiert. Mit der Gala ehren ÖFB und ORF die Größen, die der österreichische Fußball hervorgebracht hat. Der ORF SPORT ist bei seinen Übertragungen mit Team und Technik immer am Ball: So können die österreichischen Fußballfans beim Match Österreich - Deutschland mittels eines Glasstudios noch mehr Stadionatmosphäre erleben."

ÖFB-Präsident DI Friedrich Stickler: "Der Österreichische Fußball-Bund ist mit 423.240 Mitgliedern und 2.223 Vereinen der mit Abstand größte Sportfachverband Österreichs. In der Praxis heißt das, dass mehr als eine Million Österreicher Wochenende für Wochenende direkt oder indirekt mit Fußball beschäftigt sind: als Spieler, Trainer, Betreuer, Funktionäre oder Zuschauer. Bei einer Gesamtbevölkerung von acht Millionen eine stolze Zahl, wie ich meine."

Opernloge statt Umkleidekabine: "Sound of Football" - Die Gala zum 100. Geburtstag des ÖFB

100 Jahre österreichische Fußballgeschichte lässt den Ball in die Oper rollen: Topkicker der Gegenwart und von einst sowie Jahrhunderttrainer werden zum Runden des ÖFB geehrt. Bei der "Sound of Football"-Gala, zu sehen live am Dienstag, dem 17. August 2004, um 19.00 Uhr in ORF 1, begeben sich Fußballgrößen für einen Abend vom grünen Rasen aufs glänzende Parkett. Gäste aus Wirtschaft, Politik und Kunst, Jahrhundertkicker, Trainer, Schiedsrichter, Funktionäre, Aktive und Unvergessene werden für die "Ball"-Nacht erwartet. Arabella Kiesbauer und Rainer Pariasek moderieren die Gala. Fritz Melchert führt Regie.

"Das Runde muss ins Eckige": Die Jahrhundert-Fußballer

Im Rahmen der Gala in der Wiener Staatsoper werden die Größen des österreichischen Fußballs geehrt: Michel Platini, mit 41 Toren in 72 Länderspielen einer der besten Fußballer aller Zeiten, hält bei der Gala die Laudatio für einen anderen ehemaligen Torschützenkönig.

ÖFB-Präsident DI Friedrich Stickler ehrt den Spieler, der die meisten Einsätze in der österreichischen Nationalelf hatte.

FIFA-Präsident Joseph Blatter überreicht einem Jungstar des österreichischen Fußballs den "Römer" - eine Auszeichnung für das österreichische Talent des Jahres.

Wer als österreichischer Jahrhunderttrainer geehrt wird, weiß UEFA-Präsident Lennart Johansson, der die Laudatio halten wird.

Krankl oder Prohaska - einer von beiden ist der Jahrhundertspieler unter Österreichs Kickern, die auf Grund einer Vorabwahl im Internet Kopf an Kopf in Führung liegen. Wer tatsächlich "Austria's Best" ist, bestimmt das Fernsehpublikum mittels Telefonvoting, live während der Sendung aus der Wiener Staatsoper.

"Goleador" Hans Krankl - beim 3:2 in Cordoba bei der WM 1978 war er mit zwei Toren Matchwinner - war spanischer Torschützenkönig beim FC Barcelona. Der Rapidler erzielte 34 Tore in 69 Spielen in der österreichischen Nationalelf, hat zwei Weltmeisterschaften erlebt und ist vielfacher heimischer Torschützenkönig. Mit dem ORF verbindet "Johann K." noch etwas anderes außer Fußball: Er war der "Nachtfalke" von Radio Wien.

"Schneckerl" Herbert Prohaska - sein Tor von Izmir brachte Österreich überhaupt erst zur WM 1978 in Argentinien - erreichte sieben Meistertitel, vier Cupsiege und ein Europacupfinale mit Austria Wien, mit AS Roma wurde er italienischer Meister, mit Inter Mailand italienischer Cupsieger. 1993 bis 1999 war er österreichischer Nationaltrainer. Im ORF ist er Fachkommentator bei Spielen des Nationalteams und wie zuletzt bei der Fußball-WM. Überbringer des Awards an den Jahrhundertspieler ist "Kaiser" Franz Beckenbauer, Präsident der WM 2006.

Die Show-Acts: "Nessun dorma" in der Wiener Staatsoper

Ein Wiederhören - nach den Opernfestspielen St. Margarethen 2003 -gibt es mit Giacomo Puccinis "Nessun dorma", gesungen vom russischen Tenor Sergej Nayda. Eine Hymne an die heimischen Fußballfans - nicht weniger als 600.000 sind jedes Wochenende in Sachen Fußball unterwegs - singen die Wiener Sängerknaben ("I Am from Austria"). Abgerundet wird die große Galanacht des ÖFB mit Zuccheros "Mama Get Real" und mit "Two Guitars" von Helmut Lotti. Der Belgier hat auch noch einen Hit für die Zukunft parat: "You'll Win."

100 Jahre ÖFB - Die Doku

Stars, Triumphe, Enttäuschungen und vieles mehr - eine Dokumentation zu 100 Jahren ÖFB von Gerhard Lackner - steht am Dienstag, dem 17. August, um 20.45 Uhr auf dem Programm von ORF 1.

100 Jahre ÖFB und die Höhepunkte: Hugo Meisels Wunderteam hat in den dreißiger Jahren dem österreichischen Fußball Weltruf verliehen und auch die ersten großen Fußballer mit Weltruf hervorgebracht. Außerdem: die großen Brüderschaftsduelle Österreich gegen Ungarn.

100 Jahre ÖFB und die Weltmeisterschaften: Bei der WM 1954 in der Schweiz konnte Österreich den dritten Platz erreichen. Selbstverständlich darf auch die Zeit um die WM 1978 nicht fehlen. Schlagwort Cordoba: als Hans Krankl mit seinem Tor gegen Deutschland nicht nur Edi Finger senior "narrisch" werden ließ, sondern eine ganze Nation. Außerdem: die letzte Teilnahme Österreichs bei der WM 1998 in Frankreich.

100 Jahre ÖFB und die bitteren Stunden: Die Niederlagen in der österreichischen Fußballgeschichte: 1999 verlor Österreich in Valencia mit 0:9 gegen Spanien oder die Niederlage gegen die Fußballamateure aus den Färöer-Inseln.

100 Jahre ÖFB und die großen Fußballstars: Alle können hier gar nicht aufgezählt werden: Aber Mathias Sindelar war wohl der erste große "Superstar" des österreichischen Fußballs. Selbstverständlich nicht zu vergessen: Ernst Ocwirk, Ernst Happel, Walter Zeman, Bruno Pezzey, Hans Krankl, Herbert Prohaska, Toni Polster und viele mehr.

Österreich gegen Deutschland - Das Match

Österreich gegen Deutschland heißt es am Mittwoch, dem 18. August, zum 33. Mal. ORF 1 überträgt - eingebettet in die Olympiaberichterstattung - die Begegnung ab 20.30 Uhr live aus dem Ernst-Happel-Stadion. Für die österreichische Nationalelf ist es die Generalprobe für den EM-Qualifikationsauftakt gegen England am 4. September, für Deutschland das Trainerdebüt von Jürgen Klinsmann. Regie führt Fritz Melchert, Moderator ist Hans Huber. Kommentiert wird das Match von Thomas König, analysiert von Herbert Prohaska.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008