Weniger Straftaten in Kärnten

Erfreuliche Kriminalstatistik: Nur in Kärnten gibt es weniger Straftaten - Alle anderen Bundesländer verzeichnen Zuwächse

Klagenfurt (LPD) - Aus der monatlichen Kriminalstatistik des Innenministeriums geht hervor, dass in Österreich von Jänner bis Ende Juli dieses Jahres mehr Straftaten verübt worden sind als im Vergleichszeitraum 2003: Heuer wurden 376.655 Delikte angezeigt, im vergangenen Jahr waren es noch 356.815. Das ergibt ein Plus von 5,6 Prozent. Erfreulich hingegen präsentiert sich die Kärntner Kriminalbilanz. In unserem Bundesland habe es heuer von Jänner bis Juli um 1,3 Prozent weniger Straftaten gegeben als im Vergleichzeitraum des Vorjahres, betonte Landeshauptmann Jörg Haider.

Eine Abnahme der Straftaten habe es nur in Kärnten gegeben, sagte Haider, in allen anderen Bundesländern seien Zuwächse registriert worden. So müsse beispielsweise Niederösterreich mit 12,9 Prozent die größten Zuwächse verzeichnen und auch in Wien gebe es ein Plus von 5,7 Prozent. "In Kärnten wurden im ersten Halbjahr 2003 insgesamt 17.618 Kriminalfälle zur Anzeige gebracht, heuer sind es 17.383", so der Landeshauptmann.

Die Zahl der geklärten Fälle ist insgesamt gestiegen, aber geringer als die Zahl der Straftaten, nämlich von 135.916 im Zeitraum von Jänner bis Juli 2003 auf 141.865 im Jahr 2004. Das ist ein Plus von 4,4 Prozent. Die Aufklärungsquote ist damit um 0,43 Prozentpunkte auf 37,66 Prozent zurückgegangen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004