"Gürtel Nightwalk VII": auch am Dach der neuen Hauptbücherei

Wien (OTS) - In einem Mediengespräch in einem Lokal unter den Stadtbahnbögen am Gürtel stellten die Wiener SPÖ-Mandatare Nurten Yilmaz, Heinz Vettermann und Dr. Kurt Stürzenbecher sowie der Programmkoordinator Wolfgang Kopper das aktuelle Programm des "Gürtel Nightwalk VII" vor, der am Samstag, den 28. August stattfindet.

Neben vier Openair-Bühnen bietet der diesjährige Gürtel-Event heuer wieder eine abwechslungsreiche Reise durch die heimische Musikszene, Lesungen aus selbstverfassten Texten von PolitikerInnen, Film-Specials sowie jeder Menge Live-Acts, durch die der Gürtel ein kräftiges Lebenszeichen von sich gibt. In zwölf verschiedenen Lokalen entlang des Gürtels, wie etwa dem "chelsea", "rhiz" oder "b72" erwartet die BesucherInnen ein umfangreiches Programm.

Hat der Event im vergangenen Jahr rund 20.000 Menschen angelockt, so rechnen die Veranstalter auch heuer wieder mit großem Zustrom zum siebenten "Gürtel Nightwalk" der zwischen Alser Straße und Urban-Loritz-Platz stattfinden wird. "Ziel dieser Veranstaltung", so Gemeinderätin Nurten Yilmaz sei es, "dem Gürtel ein neues, modernes und innovatives Gesicht zu geben und den Nightwalk zu einem Fixpunkt des kulturellen Lebens der Anrainerbezirke sowie ganz Wien werden zu lassen". "Darüber hinaus", so die Mitveranstalterin, "wird es heuer erstmals so sein, dass den BesucherInnen Politik der Bezirksvertretungen in den einzelnen Lokalen nahe gebracht wird". Damit wolle man in erster Linie dazu beitragen, Menschen Politik dort zu vermitteln, wo sie gelebt wird.

Ein besonderes Highlight werde das Startpicknick auf dem Dach der neuen Hauptbücherei am Urban-Loritz-Platz sein; dadurch soll verdeutlicht werden, dass der Gürtel nicht nur bespiel- sondern auch beLEBbar ist, betonte Vettermann, der beim Nightwalk selbst einen künstlerischen Beitrag liefern wird.

Einen geschichtlichen Rückblick gab Gemeinderat Stürzenbecher:
"Der Linienwall, vor 300 Jahren zur Abwehr erbaut, kann als Vorläufer des heutigen Gürtels angesehen werden. Waren es damals Schutz und Einnahmen durch Zölle, die die BewohnerInnen der Vorstädte entrichten mussten, so gab es ab 1892/93, nachdem der Wall geschliffen wurde, andere Zielsetzungen. Unter diesem Aspekt sei’ es erfreulich, dass sich der heutige Gürtel nun zu einem pulsierenden Flanier- und Unterhaltungsgebiet entwickelt".

o Nähere Infos zum Programm des 7. Nightwalks unter: http://www.mica.at/

(Schluss) ef

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Bakk. phil. Elvira Franta
Tel.: 4000/81 080
fra@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008