"Schauplatz Gericht" im ORF: Nachspiel vor dem Richter

Von Papageienfutter und unheimlichen Überwachungen

Wien (OTS) - "Die unterlegene Seite hat Berufung angemeldet." So endet oft die Berichterstattung über einen "Schauplatz Gericht"-Fall. Peter Resetarits, Ludwig Gantner und Mica Kruck haben bei einer Reihe besonders interessanter Fälle, die zum Zeitpunkt der Ausstrahlung noch nicht endgültig entschieden waren, nach einiger Zeit nachgefragt. Die Ergebnisse sind zum Teil sehr überraschend - auch bei schon entschieden geglaubten Causae. Peter Resetarits meldet sich mit einer weitere Ausgabe von "Schauplatz Gericht" am Freitag, dem 13. August, um 21.20 Uhr in ORF 2.

Es geht um offene Rechnungen für Papageienfutter in Wien, Nachbarschaftsstreitigkeiten wegen Wasser im Keller eines pensionierten Schuldirektors aus Kärnten, dramatische Konflikte zwischen Geschwistern, die um ihr Elternhaus in Hohenau an der March streiten, und um fragwürdige Methoden gegen Falschparker im Helenental, denen angeblich eine "Falle" gestellt worden ist.

Weiters wird von der unheimlichen Überwachung einer Witwe aus dem Wienerwald berichtet. Sie hat nach dem Unfalltod ihres Mannes Forderungen an dessen Versicherung gestellt. Detektive sollten beweisen, dass sie einen neuen Lebensgefährten hat und die Versicherung deshalb weniger Geld bezahlen muss.

Entschieden ist jetzt auch der Prozess einer Dame aus Baden, die nach einer Operation beim Sex nicht mehr viel empfindet und jahrelang versucht hat, vom Krankenhaus Schadenersatz zu bekommen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001