Mit der Dauer steigt der Erfolg

Präsentation der ersten, durchwegs positiven Zwischenbilanz des Aktionsprogramms "Kärnten wasser.reich"

Klagenfurt (LPD) - Vor der beeindruckenden Kulisse des
Wörthersees präsentierten Landeshauptmann Jörg Haider und Werner Bilgram, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, heute, Montag, die erste Zwischenbilanz der Tourismus Initiative " Kärnten wasser.reich" im Schloss Hotel Seefels. "Kärnten ist wahrlich "wasser-reich" und das Land hat gezielt auf dieses Thema gesetzt, um das Bewusstsein für diese wertvolle Ressource zu stärken", sagte Haider.

"Wasser ist ein sehr gutes Werbeargument und wir werden auch in Zukunft alles daran setzten, dieses Thema zu einem Kernbereich in Kärnten zu machen", so Haider. "Wasser wird in den nächsten Jahren weltweit zu einem zentralen Thema und für Kärnten ist es wichtig, dieses Thema zu seinem Markenzeichen zu machen". Mit dem Aktionsprogramm "Kärnten wasser.reich" werde ein touristisches Thema mit Bewusstseinsbildung verknüpft. "Die Region des Oberen Mölltals wird in die Auslage gestellt und über das "weiße Gold" positioniert." Das Wasser werde auch in den nächsten Jahren Schwerpunkt bleiben und soll auch landesweit inszeniert werden. "Ein Riesenattraktion ist bereits das Floß in Lavamünd", so Haider weiter. Auch die Verknüpfung von Gesundheit und Wasser soll stärker in den Vordergrund gestellt werden: "Hier bieten sich die Kärntner Thermen und die einzigartigen Heilbrunnen unseres Landes an."

Werner Bilgram machte deutlich: "Wasser und Kärnten gehören einfach zusammen. Mit unserer Initiative haben wir ein hervorragendes Ergebnis im Bereich des Tourismus, der sich in Zukunft noch stärker auf dieses Thema konzentrieren wird, erzielt." Ausschlaggebend für den großen Erfolg sei eine umfangreiche Marketingkampagne, welche die Initiative "Kärnten wasser.reich" mit der spektakulären Erlebnisreise "WasserGold" im Oberen Mölltal 2004 ins Zentrum der Kärnten Werbung rückt, gewesen. Die Schwerpunkte bildeten Kataloge, Wassererlebniskarten und Folder, die bei Messeauftritten im In- und Ausland, sowie verschiedenen Events und Pressekonferenzen verteilt wurden. Auch im Internet sei "Kärnten Wasser.reich" stark vertreten:
50.000 Zugriffe seien auf der Website bisher verzeichnet worden. "Praktisch überall wird das Thema kommuniziert", so Bilgram. Die Initiative "Kärnten wasser.reich" werde sicher noch unzählige Interessierte in die Region Oberes Mölltal locken: "Urlauber bleiben länger im Tal und Einheimische sind eingeladen, öfter zu kommen".

Die Bürgermeister der Region Oberes Mölltal freuten sich, "trotz des schlechten Wetters" eine positive Bilanz bei Besucher- und Nächtigungszahlen ziehen zu können. "Wir hätten es nicht für möglich gehalten, dass schon jetzt so viele Besucher zu verzeichnen sind", freute sich Gottfried Riesslegger in Vertretung für Bürgermeister Huber aus Mörtschach. Am Wasserwunderweg "Jungfernsprung" wurden bis dato 45.000 Besucher verzeichnet - bis Oktober sollen es 100.000 werden. Die Bewohner der Ortschaft Großkirchheim sind stolz auf gezählte 2.000 Besucher bei der Tauerngold Ausstellung und 5.000 beim Gartlwasserfall. Auch das Goldgräberdorf "Alter Pocher" bei Heiligenblut erfreue sich größter Beliebtheit. "Gold und Wasser fasziniert die Leut`- das lässt sich nicht nur aus den Zahlen erkennen", meinte Bürgermeister Josef Schachner.
(S E R V I C E: Info unter: www.wasserreich.at)
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0009