Vassilakou: Wiener VP soll lieber mit eigenem Innenminister reden

Grillplatzbewachung ist keine Kriminalitätsprävention.

Wien (Grüne) - Überrascht zeigt sich die Klubobfrau der Wiener Grünen, Maria Vassilakou, über die Logik der Wiener ÖVP, die in einer Pressekonferenz wiederholt eine Wiener Stadtpolizei fordert. Vassilakou: "Eine Stadtpolizei mit kaum ausgebildeten BeamtInnen und wenig Kompetenzen kann weder Kriminalität bekämpfen noch als Prävention gelten. Das Kernproblem liegt beim Kaputtsparen des VP-Ministers Strassers, denn Wien hat zu wenig gut ausgebildete BeamtInnen!"

Vassilakou fordert daher erneut mehr PolizistInnen für Wien, denn:
"Nur gut ausgebildete und bezahlte PolizeibeamtInnen und ausreichend KriminalpolizistInnen sind ein taugliches Mittel, um den Ruf Wiens als sichere Stadt zu wahren. Der Sicherheitssprecher der Wiener ÖVP, Ulm, soll sich daher besser an den eigenen Innenminister wenden, bevor er einen ‚Law and Order'-Stadtrat installieren möchte", so Vassilakou abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Mag. Heike Warmuth, 4000-81814, http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003