ÖAMTC begrüßt Gorbach-Vorstoß zur Vermeidung von Mega-Staus

Club bietet Mithilfe an

Wien (ÖAMTC-Presse) - Aus Fehlern im heurigen Jahr muss gelernt werden: "Die Koordination mit den Nachbarländern ist unbedingt nötig", betont ÖAMTC-Verkehrsexperte Roman Michalek.

Als konstruktiv bewertet der ÖAMTC daher die Koordinationsplattform zur besseren Abstimmungs- und Informationspolitik zur Vermeidung von Mega-Staus, die Verkehrsminister Gorbach nun eingerichtet hat. Der ÖAMTC bietet Mithilfe und Unterstützung an.

"Die Staus an den Reisewochenenden können aber nur dann wirklich entschärft werden, wenn künstliche Barrieren wie einröhrige Tunnels oder Baustellen gerade an den stärksten Wochenenden auf wichtigen Transitrouten der Vergangenheit angehören", sagt Michalek. Weiters empfiehlt der ÖAMTC die Beschleunigung bei der Errichtung des Verkehrsmanagementsystems, das derzeit von der Asfinag aufgebaut wird. Dieses sollte auch zur Steuerung des Reiseverkehrs entlang der Transitrouten zum Einsatz gebracht werden.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0004