Heinzl: Neues Windkraft-Megaprojekt in der Landeshauptstadt sorgt für Aufsehen

Anrainer befürchten Verschlechterung der Lebensqualität

St. Pölten, (SPI) - Ein geplantes neues Windkraftprojekt auf dem Gemeindegebiet von St. Pölten bei Pottenbrunn, aber nächst der Gemeindegrenze - ca. 160 Meter - von Böhmeimkirchen, sorgt für Aufsehen. Betroffen wären die Böheimkirchner Katastralen Maria Jeutendorf, ein bekannter Wahlfahrtsort, und Mauterheim. Einige derartige Projekte nächst von Siedlungsgebieten sorgten in den vergangenen Monaten in Niederösterreich schon für Proteste. Nun sollen erneut in der Nähe von Siedlungsgebieten neue Mega-Windräder auf die grüne Wiese gestellt werden. 7 Windräder gibt es dort bereits - nun sollen 3 weitere folgen - und leider noch näher an die Siedlungsgebiete heranrücken. Die betroffenen Anrainer sind empört, befürchten sie doch eine einschneidende Verschlechterung ihrer Lebensqualität und eine massive Entwertung ihrer Grundstücke und Häuser. "Dort soll nach den Interessen der Betreiber ein richtiger ‚Windenergiepark' entstehen, der nicht nur das Landschaftsbild massiv zu beeinträchtigen droht. Windräder sind offenbar ein gutes Geschäft, aber die Anrainer drohen auf der Strecke zu bleiben", macht sich der St. Pöltner SP-Nationalrat Anton Heinzl für die Interessen der Bevölkerung stark.****

Der NÖ Landtag hat erst kürzlich eine Neuregelung für die Errichtung von Windkraftanlagen beschlossen. Bei der Errichtung von Windkraftanlagen müssen künftig zum Schutz der Anrainer Mindestabstände eingehalten werden: 1.200 Meter zu gewidmetem Wohnbauland, 750 Meter zu landwirtschaftlichen Wohngebäuden und erhaltenswerten Gebäuden im Grünland sowie im Falle von Gemeindegrenzgebieten zwei Kilometer zu gewidmetem Wohnbauland. "Dieses laufende Projekt wurde aber noch vor dem Beschluss des neuen Gesetzes gestartet. Unklar ist damit, ob bereits die neuen Richtlinien zur Anwendung kommen. Die Bevölkerung hat sich jedenfalls geschlossen gegen die Errichtung der drei neuen Windräder ausgesprochen. Auch bei diesem neuen Projekt hat die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Menschen im Vordergrund zu stehen. Ich fordere die verantwortlichen Politiker auf, hier penibel auf die Interessen der Bevölkerung Rücksicht zu nehmen", so Heinzl. (Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002