AK Pressegespräch am 11. August: Österreichische Stromversorgung muss gesichert sein

Wien (OTS) - Das derzeitige österreichische Höchstspannungsnetz ist zu schwach für den steigenden Stromverbrauch, warnt die AK. Außerdem sind auch die Investitionen der E-Wirtschaft in die Stromnetze rückläufig. Eine sichere Stromversorgung ist dadurch gefährdet. Engpässe in der Stromversorgung wegen mangelnder Leitungskapazitäten verursachen einen volkswirtschaftlichen Schaden von bis zu 400.000 Euro pro Tag - diese Kosten können weiter steigen, wenn zusätzlich - wie geplant - Kraftwerke geschlossen werden. Das zeigt eine AK Studie. Die Ergebnisse und Forderungen präsentieren bei einem Pressegespräch

Ditmar Wenty, Leiter der Abteilung Wirtschaftspolitik
Gunda Kirchner, Abteilung Wirtschaftspolitik
Heinz Stigler, Studienautor

Mittwoch, 11. August, 17.30 Uhr
AK Wien Hauptgebäude, 2. Stock, Zimmer 200
1040, Prinz Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei diesem Pressegespräch begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002