Schieder: "Wien beim Einsatz von open source software klar entschlossen!"

OSS bereits seit 1989 in Wien im Einsatz!

Wien (SPW-K) - "Die Stadt Wien ist beim Einsatz von open source software keineswegs zögerlich, sondern im Gegenteil klar entschlossen. Bereits seit 1989 ist in der Stadt solche software in Verwendung - die MA 14 hat auch schon eigene open software-Produkte erstellt", reagierte heute der stellvertretende Vorsitzende des zuständigen Gemeinderatsausschusses, Gemeinderat Mag. Andreas Schieder, auf Aussagen der Grünen.****

"Die Strategie der Stadt soll eine offene sein - das heißt, nicht zu bevormunden, sondern den Abteilungen einfach zu ermöglichen, jene software einzusetzen, die sie für sinnvoll und passend halten. Über die Auswahl verscgiedener Produktpakete können sie entscheiden, ob sie komplett umsteigen - Betriebssystem und open office - oder nur teilweise." Wien werde dabei keineswegs mit Zwang vorgehen, sondern einfach die Wahl möglich machen - "zu beurteilen sind auch die Total Cost of Ownership, also alle Kosten die im Zusammenhang mit Anwendung von Software anfallen, neben Lizenzgebühren auch Schulung, Implementierung, Adaptierung, Support usw," so Schieder. "Anstatt Lizenzgebühren in die USA zu zahlen, stützt der Einsatz von OSS auch den regionalen Wirtschaftsstandort und fördert die Innovationskraft in der Region!"

"Für uns ist OSS keine religiöse Frage, sondern eine pragmatische:
Vieles spricht dafür - die Sicherheit, und weiß, was man hat, und man kennt den Quellcode." Im Frühherbst werde auch die Endfassung der Studie zum Thema präsentiert - "die dann auch zu einer endgültigen politischen Entscheidung führen wird", so Schieder abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
Mobil: 0664 826 84 31
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004