Hohe Pestizidwerte bei Obst und Gemüse

Die größte Österreichische Erzeugerorganisation für die Vermarktung frischen, heimischen Gemüses wehrt sich gegen die jüngsten Pauschalvorwürfe von GLOBAL 2000.

Wien (OTS) - Die von Global 2000 zitierte Studie hat folgende Produkte untersucht: Beeren, Bananen, Bohnen, Kartoffel, Karotten, Spinat, Orangen, Mandarinen und Pfirsiche. Troztdem wurde belastetes "Gemüse" an den Pranger gestellt.

Die LGV- Frischgemüse Wien vermarktet jährlich rund 50.000 to Gärtnergemüse und versorgt die Österreicher bis nach Vorarlberg mit Paprika, Paradeisern, Gurken und Salaten - also keines der beanstandeten Produkte. Das ist Pauschalverdächtigung!
Die LGV ist qualitäts-, hygiene- und umweltzertifiziert, verfügt demnächst über die Zertifizierung nach dem IFS (Internationaler Food Standard) und die Gärtner dieser Organisation werden nach den strengen Auflagen des AMA-Gütesiegels (EUREP-GAP) und des ÖPUL (Nützlingseinsatz und Resourcenschonung) regelmäßig geprüft und ihre Tätigkeit laufend durch viele zusätzliche Eigenkontrollen der LGV überwacht und deren Ergebnisse dokumentiert. Das entspricht dem TOP-Standard in Europa !

Die LGV lehnt die von Global 2000 in auffällig stereotyper Regelmäßigkeit gemachten Pauschalfeststellungen, die letztlich nur zur Verunsicherung der Konsumenten beitragen, grundsätzlich ab.
Das von der LGV Frischgemüse Wien in Verkehr gebrachte Gemüse zählt

mit Sicherheit zum best- und meistgeprüften und damit zum am wenigsten belasteten Gemüse Europas.

Rückfragen & Kontakt:

LGV Frischgemüse Wien reg.Gen.m.b.H.
Dir. Dkfm. Karl Nehammer
Tel.: 01/76069 50
k.nehammer@lgv.at
http://www.lgv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005