"Wiesner fragt" Johannes Voggenhuber am 3. August im ORF

Ein einstiger EU-Gegner in Brüssel

Wien (OTS) - Johannes Voggenhuber, Mitglied des Europaparlaments, war der erste Grüne in Österreich, der regierend Verantwortung getragen hat - als Stadtrat in Salzburg von 1982 bis 1987. Robert "Wiesner fragt" ihn über die Anfänge dieser Bewegung, als ein André Heller noch forderte, man müsse "die Grünen einfach lieb haben" können, und als Bürger gegen den Bürgerlisten-Stadtrat demonstrierten. Wie war das damals, als Voggenhuber noch kulturkämpferisch gegen Hamburger-Ketten auftrat und die eigenen Abgeordneten gegen das negative Lebensgefühl revoltierten, das sie durch ihren Klubobmann verkörpert sahen? "Wiesner fragt" den Abgeordneten zum Europäischen Parlament am Dienstag, dem 3. August 2004, um 22.30 Uhr in ORF 2.

"Ayatollah", ein ehemals vehementer EU-Gegner in Brüssel

Wo ist der schwarze Bart geblieben, der dem Grünen Politiker den Namen "Ayatollah" eingetragen hat? Fühlt sich der Parlamentarier etabliert, seit er einen Orden der Republik tragen kann? Wie schafft es Johannes Voggenhuber, als ehemals vehementer Gegner eines EU-Beitritts in den Brüsseler Gremien konstruktiv mitzuarbeiten? Und warum sagt er heute rückblickend zu Robert Wiesner: "Ich hätte mir das Nein zur EU sehr genau überlegt"?

"Wiesner fragt" Sozialminister Herbert Haupt

In der fünften und vorläufig letzten Ausgabe von "Wiesner fragt" am Dienstag, dem 10. August, um 22.30 Uhr in ORF 2 konfrontiert der Journalist Sozialminister Mag. Herbert Haupt mit einst getätigten Sprüchen und Widersprüchen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005