ÖAMTC: Nur verständliche und klar formulierte Jugendschutzbestimmungen bei Alkohol sinnvoll (Teil 2)

Unterschiedliche Bestimmungen sorgen für Verwirrung und sind nicht vollziehbar

Wien (ÖAMTC-Presse) - Jugendschutz ist Landessache. Die unterschiedlichen Regelungen in den einzelnen Bundesländern führen zu Verwirrung und sind häufig nicht vollziehbar. "Ein verständliches und eindeutig formuliertes Jugendschutzgesetz würde zu einer größeren Akzeptanz führen. Die derzeitigen oft unklaren Bestimmungen in den einzelnen Ländern sind kaum bekannt und werden daher auch selten beachtet", sagt ÖAMTC-Verkehrspsychologin Dora Donosa.

Bestes Beispiel dafür ist Salzburg. In Salzburg ist für Jugendliche bis 18 Jahre der Konsum von Branntwein und branntweinhältigen Getränken untersagt. Von dieser Regelung sind somit auch die Alcopops betroffen. Andere alkoholische Getränke dürfen von Jugendlichen nur in einer Menge zu sich genommen werden, die laut Jugendschutzbestimmung "keine Beeinträchtigung des Bewusstseins zur Folge hat". Wie groß diese Menge und ab wann das Bewusstsein beeinträchtigt ist, ist für Lokalbesitzer durch die Bestimmung nicht definierbar und somit schwer festzustellen.

In allen Bundesländern gilt ein generelles Konsumverbot von alkoholischen Getränken bis zu einem Alter von 16 Jahren. In Wien, Niederösterreich, dem Burgenland und in Vorarlberg gibt es ab 16 Jahren keine Einschränkungen, was die Art der alkoholischen Getränke anbelangt.

Bei den Oberösterreichern ist der Konsum von alkoholischen Getränken mit mehr als 14 Volumprozent für Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren verboten. In der Steiermark ist der Konsum von Getränken, die Alkoholika mit mehr als 14 Volumprozent enthalten, verboten. Darunter fallen auch die Alcopops.

Tiroler Jugendliche von 16 bis 18 Jahre dürfen gebrannte alkoholische Getränke und Mischungen, die überwiegend aus gebrannten Getränken bestehen, nicht konsumieren.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Michael Holzinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002