"Neues Volksblatt" Kommentar: "Krank" (Von Markus Ebert)

Ausgabe vom 30. Juli 2004

Linz (OTS) - =

Viktor Klima, mäßig erfolgreicher SPÖ-Vorsitzender
und Bundeskanzler, war ein Meister der Offenherzigkeit. Egal ob neuer Hund, neues Haus oder neue Frau: Nichts durfte den Menschen im Lande verborgen bleiben. Politisch genützt hat es ihm letztlich auch nicht. Die Frage ist daher: Nützt es einem Politiker überhaupt, wenn er auf jedem Kirtag tanzt? Sieht man sich die Untersuchung über den Gesundheitszustand der Nationalratsabgeordneten an, dann muss man sagen: Nein. Denn, bei allem Respekt: Es wird nicht die bloße politische Sacharbeit sein, die bei 60 Prozent der Mandatare das Gefühl aufkommen lässt, ausgebrannt zu sein. Es ist wohl vielmehr die ständige Hetzjagd, nur ja präsent zu sein und Aktivität zu demonstrieren.
Ein bisschen mehr Pragmatismus würde beiden Seiten - Politikern wie Wählern - ganz gut tun. Die einen sollten in aller Konzentriertheit jene Arbeit tun können, für die sie gewählt wurden - nämlich bestmöglich gestalten. Und die anderen sollen sich bis zum Wahltag darüber ein Urteil bilden und das Mandat verlängern oder jemandem anderen übertragen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001